Ein Dreivierteljahr später

Raubüberfall durch DNA-Treffer geklärt

Laim - Ende September 2014 ist ein Drogeriemarkt in der Agnes-Bernauer-Straße ausgeraubt worden. Im Juni 2015 hat das Landeskriminalamt den Täter ermittelt - dank eines eindeutigen Treffers in der DNA-Datenbank.

Am Dienstag, den 30. September 2014, hatte ein maskierter Mann gegen 19.30 Uhr einen Drogeriemarkt in der Agnes-Bernauer-Straße betreten. Er hatte sich sofort zum Kassenbereich begeben und mit einer Schusswaffe die 57-jährige Kassiererin bedroht: Sie hatte er aufgefordert, Bargeld herauszugeben. 

Die Frau war damals zunächst von einem Scherz ausgegangen und hatte den Ernst der Situation erst realisiert, nachdem der Täter ihr die Waffe an die Schläfe gehalten hatte. Sie soll dann geflüchtet sein, woraufhin sich der Täter selbst das Geld aus der Kassenschublade genommen hatte. Anschließend war er unerkannt geflüchtet. 

Die Ermittler am Tatort hatten jedoch eine männliche DNA-Spur gesichert, die laut Polizei dem Täter zugeordnet werden konnte. Sie wurde in die DNA-Datenbank eingestellt. Im Juni 2015 schließlich konnte über das Bayerische Landeskriminalamt ein eindeutiger Datenbanktreffer erzielt werden: Demnach handelt es sich um einen 28-jährigen Münchner. Weitere Ermittlungen und Abklärungen erhärteten den Tatverdacht gegen ihn. 

Die Staatsanwaltschaft München I erließ Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen. Der 28-Jährige bestreitet eine Tatbeteiligung, befindet sich jedoch in Untersuchungshaft.

kf

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare