Zeuge greift sofort ein

Notfall an S-Bahn-Halt: Mann erleidet Schwächeanfall - und stürzt ins Gleis

Eine S-Bahn in München.
+
Nach einem Sturz ins S-Bahn-Gleis erlitt ein Mann in München eine blutende Kopfwunde (Symbolbild).

Durch sein beherztes Eingreifen hat ein unbekannter Passant einen Mann vor Schlimmem bewahrt. Zuvor war letzterer ins S-Bahn-Gleis gestürzt.

München - Dramatische Szenen am S-Bahnhof Laim: Ein 79-Jähriger stürzte am Mittwochnachmittag (8. September) ins Gleis. Zuvor hatte der Mann einen Schwächeanfall erlitten. Ein Passant erkannte die Gefahr und zog den älteren Herren aus Moosach* sofort wieder vom Gleis zurück auf den Bahnsteig. Im Anschluss verständigte der bislang Unbekannte den Rettungsdienst.

Der 79-Jährige erlitt durch seinen Sturz eine blutende Kopfwunde und wurde vom Rettungsdienst in ein Münchner Klinikum transportiert. Weitere Angaben zu seinem Gesundheitszustand waren zunächst nicht bekannt. „Nachdem der Moosacher dem Rettungsdienst übergeben worden war, entfernte sich der unbekannte Ersthelfer vom Unfallort, sodass keine Personalien von ihm erhoben werden konnten“, berichtet die Bundespolizei München* in einer Pressemitteilung.

Mann stürzt ins S-Bahn-Gleis: Passant greift sofort ein

Lobend erwähnten die Beamten: „Durch das sofortige Handeln konnte ein erheblicher gesundheitlicher Schaden vom Verletzten abgewendet werden.“ Eine S-Bahn war zum Unfallzeitpunkt nicht mehr weit entfernt. Zu Einschränkungen im Zugverkehr kam es durch den Vorfall nicht, zahlreiche Pendler bekamen ihn jedoch hautnah mit.

Die Bundespolizei dankt dem unbekannten Retter und bittet ihn, sich unter der Rufnummer 089/515550-1111 zu melden. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare