Polizei schnappt 23-jährigen Raser

Mit Tempo 100 an der Schule vorbei

München - Er war mehr als doppelt so schnell wie erlaubt: Mit Tempo 100 ist ein 23-Jähriger durch einen stark frequentierten Schulweg gerauscht. Die Polizei schnappte den Raser.

Am Donnerstag gegen 14.20 Uhr führten Polizeibeamte in der Fürstenrieder Straße, auf Höhe der dortigen Gymnasien, Fahrtrichtung Norden, eine Geschwindigkeitskontrolle mit dem Laserhandmessgerät durch. Die Fürstenrieder Straße ist in diesem Bereich ein stark frequentierter Schulweg, da sich in unmittelbarer Nähe zwei Gymnasien mit jeweils rund 1000 Schülern sowie eine Grund- und eine Realschule befinden.

Viele Kinder überqueren die Fürstenrieder Straße in diesem Bereich, um zu den dort verkehrenden Linienbussen zu gelangen. An dieser Örtlichkeit kam es wiederholt zu schweren Schulwegunfällen, weil Kinder unvorsichtig die Fahrbahn überqueren wollten, um einen ankommenden oder bereits haltenden Linienbus noch zu erreichen.

Bei der Kontrolle wurde ein 23-jähriger Mann aus Benediktbeuern mit seinem Pkw BMW mit einer Geschwindigkeit von 101 km/h gemessen, wobei die dort zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 km/h beträgt. Bei der Anhörung gab er den Verkehrsverstoß zu.

Der Pkw-Fahrer muss nun mit einer Anzeige, einem nicht unerheblichen Bußgeld, einer Ahndung mit Punkten im Verkehrszentralregister sowie mit einem Fahrverbot rechnen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sie werden nicht glauben, wer hinter diesen Fassaden lebte
Sie werden nicht glauben, wer hinter diesen Fassaden lebte
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare