Motorradfahrer stirbt nach Zusammenstoß

Nach tödlichem Unfall: Polizei zeigt Fahndungsfoto

+
Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach zwei Zeugen des tödlichen Unfalls in Laim. Sie fuhren kurz nach dem Zusammenstoß an der Unfallstelle vorbei.

München - Für den Motorradfahrer (28) kam jede Hilfe zu spät. Die Polizei ergründet die Umstände des tödlichen Unfalls auf der Landsberger Straße. Jetzt haben die Beamten eine neue Spur.

Es ist ein schreckliches Foto. Denn es zeigt genau den Moment des Aufpralls, als das Motorrad in die Fahrerseite des Jeep rast. Biker Emrah S. († 28) verliert dabei sein Leben. Sein Freund und Sozius (24) liegt noch immer schwerst verletzt auf der Intensivstation.

Das Foto stammt von einer Überwachungskamera einer beschrankten Einfahrt. Es zeigt im Hintergrund einen Motorradfahrer mit Sozius, der unmittelbar nach dem fatalen Zusammenstoß auf der Landsberger Straße an der Unfallstelle vorbeifuhr. "Die Aussagen der beiden Personen wären für weitere Ermittlungen von erheblicher Bedeutung", schreibt die Polizei. Bisher hat sich das schemenhaft zu erkennende Duo trotz Zeugenaufruf nicht bei den Ermittlern gemeldet.

Bei dem Unfall kam der 28-Jährige Motorradfahrer ums Leben.

Es geschah am Mittwoch, den 18. Mai, um 20.40 Uhr auf Höhe der Landsberger Straße 240. Auf der stadtauswärts führenden Nebenfahrbahn macht der Fahrer (41) des Jeeps – ein schwarzer Grand Cherokee – gleich zwei fatale Fehler. Er missachtet das Stopp-Zeichen und biegt verbotenerweise auch noch links herum ab. Emrah kann nicht mehr bremsen, kracht mit mit überhöhtem Tempo auf seiner 200 PS starken BMW S1000 RR frontal in den Jeep. Er wird gegen den Geländewagen geschleudert und tödlich verletzt. Sein Freund fliegt 20 Meter weit über das Autodach. Er überlebt. Doch wird er möglicherweise ein Leben lang unter den Unfallfolgen leiden müssen.

Eine Katastrophe für die Familien und Freunde der beiden jungen Männer. Emrah wollte mit einem Freund zusammen in Kürze ein Restaurant eröffnen, war voller Pläne.

Polizei sucht Zeugen

Wer Hinweise zum Unfallhergang geben kann, meldet sich beim Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, in München, Telefon (089) 6216-3322.

dor/dop

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion