Kind auf Rücksitz hat Glück

Tram prallt auf BMW: Autofahrer schwer verletzt

+
Bei dem Unfall wurde der Fahrer schwer verletzt.

München - Zusammenprall mit schlimmen Folgen: Eine Tram der Linie 19 und ein BMW kollidierten am Sonntagnachmittag auf der Agnes-Bernauer-Straße. Das Insassen im Auto wurden verletzt. Es kam zu Behinderungen im Schienenverkehr.

Wie die Polizei am Montag berichtet, war am Sonntag gegen 16.30 Uhr ein 63-Jähriger aus Hessen mit seinem Wagen in der Agnes-Bernauer-Straße unterwegs. Mit im Fahrzeug waren seine 45-jährige Ehefrau, sowie der 2½-jährige Sohn. An der Kreuzung zur Agricolastraße wollte der BMW-Fahrer nach links abbiegen. Ohne auf eine einfahrende Straßenbahn der Linie 19 zu achten, bog der 63-Jährige ab und fuhr in den Gleisbereich ein.

Der 57-jährige Trambahnfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte mit der Front in die Fahrerseite des BMW. Das Auto wurde nach rechts vorne geschleudert, riss ein Verkehrszeichen aus der Verankerung und blieb schließlich parallel zur Trambahn im Grünstreifen stehen.

Der BMW-Fahrer musste von der Feuerwehr mittels Rettungsschere aus dem Fahrzeug geborgen werden. Mit schweren Verletzungen (vermutlich multiple Prellungen sowie ein Schädelhirntrauma) kam er zur stationäre Behandlung in ein Krankenhaus. Akute Lebensgefahr besteht nach ersten Angaben derzeit nicht.

Die weiteren Insassen im BMW wurden nur leicht verletzt. Sie wurden im Krankenhaus ambulant behandelt. Der Trambahnfahrer wurde ebenfalls ambulant behandelt, da er durch den Unfall einen Schock erlitten hatte. Weitere Personen (Fahrgäste der Tram) wurden nicht verletzt. Am BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Tram kollidiert mit BMW - Fahrer schwer verletzt

Die Schadenshöhe an der Trambahn wird mit mehreren Tausend Euro beziffert. Die Agnes-Bernauer-Straße musste im Bereich zwischen der Von-der-Pforten-Straße und der Willibaldstraße in beiden Fahrtrichtungen für ca. eine Stunde gesperrt werden. Der Individualverkehr wurde ohne größere Behinderungen über umliegende Straßen abgeleitet. Der Straßenbahnbetrieb der Linie 19 war zwischen Lautensackstraße und Willibaldstraße von 16.35 Uhr bis ca. 18.30 Uhr unterbrochen. Von der MVG wurden Ersatzbusse und Taxis als Schienenersatzverkehr eingesetzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare