Überfall an der Agnes-Bernauer-Straße

Räuber hält Kassiererin Pistole an den Kopf

München - Die Verkäuferin hielt es erst für einen Scherz - bis ihr der Unbekannte eine Pistole an die Schläfe hielt. Am Dienstag hat ein maskierter Räuber einen Drogeriemarkt überfallen.

Gegen 19.30 Uhr, betrat der bislang unbekannte Mann die Filiale eines Drogeriemarktes in der Agnes-Bernauer-Straße in Laim und ging direkt zur Kasse. 

Er bedroht die 57-Jährige Kassiererin mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld. Die Frau hielt das zunächst für einen Scherz und realisierte den Ernst der Situation erst, nachdem der Täter ihr die Schusswaffe an die Schläfe hielt. Sie flüchtete aus dem Kassenbereich.

Der Maskierte öffnete gewaltsam die Kassenschublade und nahm das Geld. Dann flüchtete er über den Eingang auf der Reutterstraße in südliche Richtung. Ob er anschließend mit einem Fahrzeug weiter flüchtete, ist noch nicht gesichert.

Im Verlauf des Überfalls war kurzzeitig auch noch eine 37-jährige Verkäuferin des Marktes mit der Waffe bedroht worden. Eine weitere Angestellte bekam vom Lager aus den Überfall mit und verständigte die Polizei. Bei dem Überfall wurde niemand verletzt. Jedoch mussten die beiden geschädigten Mitarbeiterinnen vom Kriseninterventionsteam betreut werden. Die sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Erfolg.

Täterbeschreibung: 

Männlich, Alter unbekannt, ca.180 cm groß, normale Statur, sprach Deutsch mit erkennbarem ausländischen Akzent; bekleidet mit einer dunklen Jacke und einer schwarz/weiß gepunkteten Hose; er war maskiert mit einer Faschingsmaske mit rötlichen Streifen auf der Wange (evtl. Halloween- oder Clowns-Maske); führte eine grüne Plastiktüte mit sich; bewaffnet mit einer Schusswaffe

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Im Video: Eisbär-Madl hat jetzt einen Namen
Im Video: Eisbär-Madl hat jetzt einen Namen
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare