Millionenprojekt

Umbau an der Friedenheimer Brücke

+
Die Bäume mussten bereits im Frühjahr weichen.

München - Jetzt sollen die Bagger anrollen! An der Wilhelm-Hale-Straße/Friedenheimer Brücke entsteht eine neue Straße. Der Bauausschuss soll diese Woche sein Okay für den Umbau geben.

In diesem Zuge soll der Birketweg eine neue Unterführung erhalten. Derzeit kalkuliert die Verwaltung mit Kosten von 10,6 Millionen Euro!

Begonnen wird mit den Bauarbeiten wohl im Frühjahr. Das Projekt hat sich etwas verzögert, da das Verlegen der Versorgungsleitungen länger gedauert hat.

Der Straßenbau beginnt von Norden her ab der Arnulfstraße in Richtung Süden bis zur Schloßschmidstraße. Die Arbeiten erfolgen in zwei Phasen, zunächst auf der Ostseite und im Anschluss auf der Westseite. Dabei muss noch die Wasserleitung verlegt werden.

Für den Abschnitt zwischen Schloßschmidstraße und Friedenheimer Brücke müssen noch Bäume gefällt werden. Die Arbeiten an der neuen Straßenunterführung am Birketweg sollen im Anschluss beginnen, das Baureferat geht ebenfalls von einem Starttermin im Frühjahr aus. Dann sollen auch die neuen Gebäude auf der Westseite der Friedenheimer Brücke fertig sein. Die vorhandene Unterführung wird in zwei Bauabschnitten jeweils halbseitig abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt. Die gesamte Herstellungsdauer für die Brücke soll acht Monate betragen. Der Straßenbauabschnitt ab der Unterführung Birketweg nach Süden bis zur Friedenheimer Brücke wird im Anschluss angegangen. Fertigstellung ist für Sommer 2017 geplant.

ska

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Betrüger terrorisieren Münchnerin und erbeuten 1,2 Millionen Euro
Betrüger terrorisieren Münchnerin und erbeuten 1,2 Millionen Euro
Im Internet: Münchner können jetzt unsichere Orte melden
Im Internet: Münchner können jetzt unsichere Orte melden

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare