Zwei Fußgänger erfasst

Tram-Unfall nach Disko-Besuch: Frau (19) im Koma

München - Zwei Fußgänger sind in der Nacht zum Sonntag an der Landsberger Straße von einer Tram angefahren und dabei schwer verletzt worden. Die 19-jährige Frau liegt derzeit im Koma.

Laut Polizeiangaben wollten der 20-jährige Mann und seine 19-jährige Freundin am frühen Sonntagmorgen gegen 1.30 Uhr nach einem Tanzabend in der Nachtgalerie noch schnell die stadtauswärtsfahrende Tram 19 in Richtung Pasing erwischen. Deshalb überquerten die beiden, die außerdem stark alkoholisiert waren, ohne auf den Verkehr zu achten, auf die Landsberger Straße. Die herannahende Trambahnlinie 18 übersah das Paar dabei. Trotz Notbremsung konnte der Trambahnfahrer einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die beiden Fußgänger wurden auf die Straße geschleudert und blieben schwer verletzt am Boden liegen.

Der 20-Jährige erlitt mehrere Prellungen, eine Platzwunde am Kopf und eine Fraktur im Gesichtsbereich, blieb aber auch im Krankenhaus noch ansprechbar. Die 19-Jährige liegt derzeit mit einer Gehirnblutung und einer Wirbelfraktur im Koma. Es besteht aber keine Lebensgefahr. Der Trambahnfahrer erlitt einen Schock.

Während der Unfallaufnahme kam es im Trambahnverkehr für etwa eine Stunde zu Verzögerungen.

lot

Rubriklistenbild: © Bodmer Oliver

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 

Kommentare