Nach Streit mit der Kellnerin in Laimer Gaststätte

Verwirrter Geiger bedroht Polizisten mit Dienstwaffe

+
Hier eskalierte die Situation: Kellnerin Patrycja P. im Biergarten der Gaststätte „Hubertus“, wo ein verwirrter Mann mit den Polizisten rangelte – und einem Beamten die Dienstwaffe entriss.

München - Ein Streit in einer Laimer Gaststätte ist völlig aus dem Ruder gelaufen. Ein Geigenspieler ging auf einen Polizisten los, entriss diesem die Dienstwaffe und richtete sie auf einen der Beamten.

Der Arbeitstag von Kellnerin Patrycja P., 25, hat gerade erst begonnen, als am Dienstag kurz vor 10 Uhr ein Mann in die Laimer Gaststätte „Hubertus“ kommt. In seiner Hand: eine Geige. Das Wirtshaus öffnet erst in ein paar Minuten, doch die junge Frau lässt den Geiger herein. „Er sah harmlos aus“, wird sie später sagen. Kurz darauf muss die Kellnerin die Polizei rufen – und als der Geiger an die Dienstwaffe eines Beamten gelangt, wird die Situation richtig brenzlig.

Vor der Tür deutet noch nichts darauf hin, dass der Mann gefährlich ist. „Als er drin war, hat er sich sehr verrückt benommen“, sagt Patrycja P. „Er hat wirres Zeug geredet, auf englisch und französisch. Dann fing er an, Geige zu spielen.“ Die Kellnerin bittet ihn zu gehen, doch der Mann fiedelt und faselt weiter vor sich hin, belästigt andere Gäste. Als die 25-Jährige kurz nach hinten will, um den Biergarten aufzusperren, folgt der Geiger ihr, packt sie an der Hand. „Er hat dabei gelächelt. Ich hatte keine Angst, aber ich war genervt.“ Die Kellnerin wird laut, zwei Kollegen kommen dazu. „Wir haben ihn mehrmals aufgefordert, zu gehen“, sagt P.“ Als sie dennoch Geigenspiel aus dem Biergarten hören, rufen sie die Polizei.

Wenig später sind die Beamten da. „Ich habe gedacht, die regeln das schon“, erinnert sich P. Sie lässt die Männer allein. Was dann passiert, erfährt sie erst später: Auch gegenüber den Beamten bleibt der Geiger uneinsichtig, fuchtelt mit dem Geigenbogen herum. Als die Polizisten ihm den Bogen wegnehmen, wird er handgreiflich, es kommt zu einer Rangelei – und plötzlich gelingt es dem Geiger, einem Polizisten die Waffe aus dem Holster zu reißen. Er richtet die Pistole auf die Beamten, die sofort seinen Arm nach unten drücken. Sie bringen den Geiger zu Boden, in diesem Moment kommt Patrycja P. dazu. „Sie saßen auf ihm, ein Polizist schrie, ich soll Verstärkung holen“, sagt sie. Dann bitten sie die Kellnerin, den Mann mit festzuhalten. Erst mit der Verstärkung gelingt es, den Geiger endgültig zu überwältigen.

Mittlerweile ist klar: Es handelt sich um einen 30-jährigen Zahnarztassistenen, der offenbar geistig verwirrt ist. Er sitzt nun hinter Gittern.

akg

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare