Schwerer Unfall an der Landsberger Straße

Vor Jet-Tankstelle: BMW überfährt Fußgänger

München - Schwerer Unfall am frühen Sonntagmorgen: Ein Serbe (42) hat einen Münchner (27) vor der Jet-Tankstelle an der Landsberger Straße mit seinem 5er BMW überfahren.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr der Serbe gegen 2.35 Uhr stadtauswärts auf der Landsberger Straße. Er fuhr auf dem linken von zwei Fahrstreifen.

Zur gleichen Zeit ging der Münchner auf Höhe der Jet-Tankstelle zwischen zwei am Randstein geparkten Fahrzeugen auf die Landsberger Straße. Offenbar wollte er die Straße flott überqueren und übersah den von links kommenden BMW.

Trotz einer Vollbremsung konnte der Autofahrer den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Mit der rechten Frontseite erwischte der BMW den Fußgänger. Der 27-Jährige flog auf die Motorhaube, krachte dann gegen die Windschutzscheibe und wurde schließlich auf die Straße geschleudert.

Mit schweren Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen erlitt er neben einer Kopfverletzung multiple Prellungen sowie einen Ellenbogen-Bruch.

Der BMW-Fahrer blieb unverletzt. An seinem Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden.

Während der Unfallaufnahme war die Landsberger Straße rund eine Stunde lang stadtauswärts gesperrt. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam laut Polizei zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen.

Wer im Zusammenhang mit diesem Unfall etwas gesehen hat, wird gebeten, sich bei dem Unfallkommando der Polizei (Tel. 089/6216-3322) zu melden.

fro

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion