Schwerer Unfall in Landsberger Straße

Fußgänger (19) läuft vor Trambahn

+
Eine Trambahn der Linie 19 (Archivbild) hat am frühen Sonntagmorgen in der Landsberger Straße einen Fußgänger (19) erfasst.

München - Schwerer Unfall am Sonntagmorgen in der Landsberger Straße: Ein 19-Jähriger ist vor eine Trambahn gelaufen. Der junge Mann wurde schwer verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Unfall gegen 00.15 Uhr auf Höhe der Hausnummer 184. Der Münchner wollte nahe der Tankstelle die Straße überqueren. Als er über die Gleise ging, fuhr eine 62-jährige Trambahnfahrerin mit einer Tram der Linie 19 stadteinwärts. Der junge Mann hatte den Gleisbereich fast überquert, als er von der Tram erfasst und auf die Straße geschleudert wurde.

Der Mann erlitt schwerste Verletzungen an Kopf und Wirbelsäule. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Straßenbahnfahrerin erlitt einen Schock und wurde durch einen Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams betreut. An der Tram entstand nach ersten Einschätzungen nur leichter Sachschaden.

Ein Bluttest im Krankenhaus ergab, dass der Fußgänger zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert war. Während der Rettungsarbeiten kam der Verkehr in beiden Richtungen für rund eineinhalb Stunden zum Erliegen. Für die Unfallaufnahme wurde zudem die Landsberger Straße in östlicher Richtung für etwa eine Stunde komplett gesperrt. Laut Polizei kam es nur zu geringen Verkerhsbeeinträchtigungen.

fro.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion