Landsberger Straße: Verkehrsader wird zur Staufalle

+
Engpass Landsberger Straße: Der Kreuzungsumbau mit der Willibaldstraße zwingt den Verkehr auf je eine Richtungsspur.

München - Die Landsberger Straße ist zu einem Hindernis-Parcours geworden. Baustellen und Engpässe entstehen in dichter Folge. Die Rathaus-CSU protestiert gegen „das tägliche Verkehrschaos“. Doch das wird wenig nützen.

Werktags rollen 50 000 Autos über die Landsberger Straße. Sie ist mit 6,6 Kilometern die drittlängste Verkehrsader in München. Die Fahrzeit habe sich inzwischen verdoppelt, grollen die CSU-Stadträte Ursula Sabathil, Josef Schmid und Richard Quaas. Morgens und abends „Megastau“, so die Politiker, hätte sich durch eine abgestimmte Planung vermeiden lassen. Richard Bartl, Baustellen-Koordinator der Stadt, fühlt sich zu unrecht attackiert: „Alle Maßnahmen wurden, soweit sie uns rechtzeitig bekannt waren, aufeinander abgestimmt.“

Die große Serie der Straßenarbeiten begann 2006 auf Höhe der Lohensteinstraße. Zwei Jahre später ging es zwischen der Willibaldstraße und Laimer Kreisel rund. Seither riss die Abfolge der Baustellen nicht mehr ab. Ebenfalls 2008 wurde die Einmündung „Am Knie“ auf den Ausbau der Nordumgehung Pasing vorbereitet. 2009, von Juni bis September, baggerten die Stadtwerke einen Graben für ihre Fernwärmeleitung. Heuer haben die Aktivitäten Fahrt aufgenommen und es wird auch künftig lebhaft zugehen:

So verändert München sein Gesicht

So verändert München sein Gesicht

2010: Im August schürften Bautrupps wieder an der Lohensteinstraße. Eine Fahrspur stadteinwärts ist bis heute gesperrt.

2010: Die Königsetappe mit Riegelwirkung ist gegenwärtig die Kreuzung der Landsberger- mit der Willibaldstraße, die total umgebaut wird. In beiden Fahrtrichtungen wurde die Landsberger Straße auf jeweils eine Spur reduziert. Stau-Alarm ersten Ranges!

2010: Die aktuelle Nachtbaustelle an der Trappentreustraße ist kaum hinderlich. Nur eine Fahrbahn-Verengung stadteinwärts.

2011 ist der große Kreuzungsumbau an der Bodensee-/Lortzingstraße in Fortsetzung der Landsberger Straße geplant (Frühjahr bis Herbst). Es werden Fahrbahnen verschwenkt und Abbiege-Möglichkeiten zeitweise unterbunden.

2011 von März bis September: Der Fernwärme-Ausbau fordert verschwenkte und reduzierte Fahrspuren zwischen der Bäckerstraße und der Einmündung Am Knie.

Von April 2011 bis April 2012 gräbt sich der Kanalbau zwischen Knie und Gleichmannstraße durch. Die Folge: Spurreduzierung und Verschwenkungen.

2012: Gegen Ende des Jahres wird die Nordumgehung Pasing eröffnet – eine Umstellung des Verkehrs, die nicht ohne Reibereien abgehen wird (Details noch nicht bekannt).

2013, von Frühjahr bis Herbst, findet der große Umbau des Abschnitts zwischen der Gleichmannstraße und der Landsberger Straße östlich der Einmündung Am Knie statt.

Von Eberhard Geiger

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare