Das hat die Polizei wohl noch nie gehört

Lastwagenfahrer verschwindet an Münchner Baustelle: Irrer Grund

München - Vor einiger Zeit ist ein rumänischer Lastwagenfahrer an einer Münchner Baustelle einfach verschwunden - ohne Lkw. Die Polizei hat den Mann gefunden. Seine Begründung ist wahnwitzig.

Der vermisste Lastwagenfahrer wurde am Mittwoch in Ehrwald überprüft, weil er an einer Tankstelle Kaffee und Sandwiches genommen hatte, ohne zu bezahlen. Das berichtet die Polizei. Die Beamten bemerkten, dass es sich um den vermissten Rumänen (33) handelt, der in München von einer 

Baustelle einfach spurlos verschwand

 - ohne sein Gefährt.

Sein Verschwinden erklärte er mit der Eingebung eines göttlichen Gedankens. Ein Zwiegespräch mit Gott habe ihn dazu inspiriert, sich zu Fuß auf den Weg in die Schweiz zu machen, um dort die Mächtigen dieser Welt auf ihre Sünden hinzuweisen. Er ließ den Lkw-Schlüssel bei offenen Türen stecken und machte sich auf den Weg. Immerhin kam er bis nach Österreich.

Am Dienstag erreichte er Ehrwald und fragte nach Essen und einer Unterkunft. Nachdem er in einem Stadel genächtigt und kein Geld hatte, nahm er in der Tankstelle das Frühstück zu sich, ohne bezahlen zu können. Letztendlich spendierte der Tankstellenbetreiber dem Rumänen den Kaffee und das Sandwich. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare