Lebensretterin bekam nicht mal ein "Danke"

+
Genau an dieser Stelle stand Doro S. ,als plötzlich ein Bub auf sie zutrieb. Sie rettete ihn, dann verschwand er.

Nicht jeder, der sich für andere einsetzt oder gar sein Leben riskiert, darf dafür Dank erwarten.

Diese Erfahrung machte die Münchner Kundenbetreuerin Dorothee „Doro“ S. (30), die am Abend des 18. August Fähigkeiten entwickelte, über die sie selbst staunt.

Gegen 18 Uhr saß die 30-Jährige unterhalb des Flaucherstegs am Isar-Ufer und entspannte sich nach einem anstrengenden Tag in einer Münchner Bildagentur. Dass Kinder oberhalb von ihr in einem ruhigen Seitenbecken der Isar spielten, hatte sie schon gesehen. Plötzlich jedoch sah sie einen dunklen Kinderkopf. Ein kleiner Bub, der in der rasch fließenden, von Strudeln durchsetzten und Hochwasser führenden Isar genau auf sie zutrieb. „Er war höchstens sechs Jahre alt, und er war in Panik. Er schrie und strampelte,“ schilderte die 30-Jährige.

Doro verlor keine Sekunde. Voll bekleidet sprang sie ins Wasser, bekam die Hand des Kleinen zu fassen: „Die Strömung war sehr stark. Irgendwie habe ich es geschafft, wieder ans Ufer zu kommen.“ Dort hing sie dann. Mit der einen Hand krallte sie sich an Zweigen fest, mit der anderen hielt sie das Kind: „Plötzlich war ein junger Mann neben uns. Keine Ahnung, wo der herkam. Ich weiß nur noch, dass er Gunnar hieß.“

Gunnar half den beiden aus dem Wasser und führte das Kind weg – „vermutlich zu den Eltern. Doch ich habe weder Gunnar noch das Kind wiedergesehen.“ Klatschnass stand sie am Ufer, fror wie ein Schneider und kam sich ganz komisch vor. Sie ging dann zurück zu ihrem Platz, zog die nassen Sachen aus und wickelte sich in ihr türkises Bart-Simpson-Handtuch. Dann musste sie über sich selbst lachen. „In so einem komischen Aufzug bin ich noch nie heimgeradelt.“

Mehrere Badegäste haben ihre erfolgreiche Rettungsaktion beobachtet: „Doch als ich zurückkam, haben alle weggeschaut. Als ob sie sich schämen würden.“ Immerhin. Einer rief Doro vom anderen Ufer zu: „Gut gemacht!“ Genau.

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Mahnwache nachdem Tochter überfahren wurde und starb: Vater fordert mehr Sicherheit für Radler
Mahnwache nachdem Tochter überfahren wurde und starb: Vater fordert mehr Sicherheit für Radler
Skrupellos an der Haustür abgezockt: Schwerbehindertem wird Vodafone-Vertrag aufgeschwatzt
Skrupellos an der Haustür abgezockt: Schwerbehindertem wird Vodafone-Vertrag aufgeschwatzt

Kommentare