Dieses Wetter macht uns grantig

Leere Biergärten in München

+
Ein Blick in den Augustiner-Biergarten.

München - Leere Tische, Pfützen vor der Schänke und Kälte im Schatten: In den Biergärten sah es am Wochenende aus, als wäre der Sommer längst vorbei.

Ein paar Besucher ließen sich die Biergarten-Laune aber auch vom Regenwetter nicht vermiesen. „Ein Ausflug in den Biergarten gehört in München einfach dazu. Wir wussten ja, dass das Wetter schlecht wird. Jetzt machen wir das Beste daraus“, sagen Gudrun (59) und Dieter Gill (55) aus Lünen (Nordrhein-Westfalen). Die beiden Personalsachbearbeiter verbrachten die Zeit bis zum Rückflug nach Hause im Augustinerkeller. Eines hat sich aber doch gewundert: „Dass wir am Sonntag um 12 Uhr die ersten Besucher in einem Münchner Biergarten waren.“ Für die Wirte könnte das Geschäft kaum schlechter laufen. Eigentlich herrscht in den Ferien Hochbetrieb.

Museum statt See

Eigentlich wollten Marco (39), Christina (41) und Felix Lichtenthaler (13) ihren München-Besuch mit einem Ausflug zum Starnberger See abrunden. Weil es zu kalt zum Baden und Bootfahren ist, besuchten die drei Koblenzer das Deutsche Museum. „Alle anderen Pläne konnten wir aber umsetzen. Wir haben die Allianz Arena besichtigt und beim Training des FC Bayern zugeschaut“, erzählen sie.

Wir gehen ins Hallenbad

Hallenbad statt Badesee: Thomas Offermann (46) verbrachte den Sonntag mit seinen Söhnen Oscar (10) und Victor (6) im Nordbad. „Wir waren in den Ferien auch schon im Lenbachhaus und in der Flugwerft Schleißheim. Bald fällt uns nichts mehr ein, was wir bei dem schlechten Wetter noch machen können“, sagt der Eventmanager. Zum Glück geht’s nächste Woche nach Mallorca.

Mitten im August: Erster Wintereinbruch in Bayern

Die aktuelle Wetter-Vorhersage für Ihre Region

Der Münchner Biergarten-Führer

Die besten Bier-Weltrekorde

Die besten Bier-Weltrekorde

auch interessant

Kommentare