Bakterien-Alarm im Kreisverwaltungsreferat

KVR: Legionellen im Trinkwasser

München - Legionellen im Münchner Kreisverwaltungsreferat: In der Wasserleitungen, Duschen und in der Cafeteria wurden die gesundheitsgefährdenden Bakterien festgestellt. 

Bei einer Trinkwasseruntersuchung hat die Stadt München Legionellen im Kreisverwaltungsreferat (KVR) festgestellt. Die Bakterien seien bereits im August 2012 in sehr geringer Konzentration im Sanitärbereich des Sportraumes nachgewiesen worden, teilte die Stadtverwaltung am Freitag mit. Die Duschen seien damals vorsorglich gesperrt worden. „Alle Duschen wurden mit einem Sterilfilter ausgerüstet“, betonte das KVR. Es bestehe keine Gesundheitsgefahr.

Von der schweren Lungenentzündung bis hin zum Tod

Legionellen können die Lungen von Menschen befallen, wenn kleinste Wasserteilchen eingeatmet werden. Eine Infektion beginnt meist mit Husten, Durchfall und Fieber. Die „Legionärskrankheit“ zeigt sich in einer schweren Lungenentzündung, die tödlich verlaufen kann. Das häufiger vorkommende „Pontiac-Fieber“ ist eine grippeähnliche Erkrankung.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
FCB-Meisterfeier: Sperrungen, Kontrollen und keine U-Bahn 
FCB-Meisterfeier: Sperrungen, Kontrollen und keine U-Bahn 

Kommentare