Der 29-Jährige zeigt sich "uneinsichtig und aggressiv"

Betrunkener geht über Gleise - direkt vor den Augen eines Polizisten

München - Ein 29-Jähriger geht in der Nacht auf Sonntag einfach über die Gleise zur S-Bahn. Ein Bundespolizist sitzt im Zug und beobachtet den Mann. Als der Beamte ihn anspricht, reagiert der Ertappte uneinsichtig.

Ein Bundespolizist vom Flughafen München saß gegen 0.40 Uhr am S-Bahnhaltepunkt Leuchtenbergring in einer S-Bahn. Er beobachtete einen Mann, der die Gleise überschritt und anschließend in die S-Bahn stieg. Als er den Mann aufforderte, sich auszuweisen, verweigerte er dies. Statt einen Ausweis zu übergeben, stieß er den Beamten weg und versuchte zu fliehen. Zusammen mit herbeigerufenen Kollegen konnte der Mann, ein 29- Jähriger aus Gräfelfing, am Ostbahnhof überwältigt werden. 

Alkohol im Blut

Auch gegenüber den Beamten des Reviers Ostbahnhof verhielt sich der 29-Jährige uneinsichtig und aggressiv. Mehrmals versuchte der mit 0,96 Promille Alkoholisierte sich loszureißen - so dass er letztendlich sogar gefesselt werden musste. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der 29-Jährige das Revier wieder freien Fußes verlassen. Aus der Ordnungswidrigkeit, die ihn 30 Euro gekostet hätte, wird nun eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Der Bundespolizist vom Flughafen erlitt eine leichte Verletzung am Arm.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Bundespolizei (Symbolfoto)

Auch interessant

Meistgelesen

Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
26-Jährige sitzt bei Burger King auf Toilette - plötzlich bemerkt sie Handy in Kabine
26-Jährige sitzt bei Burger King auf Toilette - plötzlich bemerkt sie Handy in Kabine
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.