Aktion am Samstag

Schafft es die Lichterkette bis Berlin?

+
Die Lichterkette von München nach Berlin als Symbol gegen Hass.

München/Berlin - Sie soll ein Zeichen gegen Hass setzen: die längste Lichterkette Deutschlands von München nach Berlin. Es wird spannend: Wird sie mehr als 650 Kilometer lang?

Am heutigen Samstagabend ist es so weit: Um 19 Uhr soll vom Marienplatz über Odeonsplatz, Ludwig-, Leopold- und Ingolstädter Landstraße die größte Lichterkette starten, die Deutschland je gesehen hat. Sie soll über 650 Kilometer vom Marienplatz bis zum Brandenburger Tor in Berlin reichen. Die Lichterkette-Initiatoren wollen ein Zeichen setzen gegen Terror, Krieg und Ausländerhass.

Am Freitag bestätigten Organisator Horst Fallenbeck aus Bad Waldsee bei Memmingen und die München-Beauftragte Petra Plötz die Planungen. Laut KVR gehen die Veranstalter alleine in München von rund 10.000 Teilnehmern aus. So viele braucht es auch für die zehn Kilometer bis zur Stadtgrenze bei Neuherberg. Ob es für eine durchgehende Lichterkette bis nach Berlin tatsächlich reichen wird, bleibt wohl bis zum Beginn der Aktion offen: „Es werden – glaube ich – sehr, sehr viele Menschen kommen“, so Organisator Fallenbeck am Freitag.

Versuche von rechten Gruppen, die Lichterkette zu unterwandern, konnten Fallenbeck und seine Freunde verhindern. Allerdings machen diese immer noch Stimmung gegen das Projekt. Fallenbeck: „Wir lassen uns davon nicht beirren.“ Wer sich einreihen will: Infos unter: www.lichterkette-2015.de

J. Welte

Auch interessant

Meistgelesen

Mann belästigt 18-Jährige am Hauptbahnhof: Wochen später begegnet er ihr wieder - mit Folgen
Mann belästigt 18-Jährige am Hauptbahnhof: Wochen später begegnet er ihr wieder - mit Folgen
„Auf der Isar geht‘s schon zu wie auf der A95“: Schlauchboot-Verbot droht
„Auf der Isar geht‘s schon zu wie auf der A95“: Schlauchboot-Verbot droht
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht

Kommentare