Pilotversuch

Linie 100: MVG testet weiteren Elektrobus

+
Der zweiachsige Bus mit zwölf Metern Länge fährt rein elektrisch.

München - Bis zum 19. Februar testen die Stadtwerke (SWM) und die MVG einen weiteren Elektrobus. Das Fajhrzeug einer niederländischen Firma ist auf der Linien 100 unterwegs.

Die Stadtwerke München (SWM) und die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) testen bis Donnerstag, 19. Februar 2015, einen weiteren Elektrobus.

Das Fahrzeug stammt vom niederländischen Hersteller Ebusco. Eingesetzt und erprobt wird der Solobus auf der Strecke der StadtBus-Linie 100 (Hauptbahnhof Nord – Ostbahnhof). Er wird dort als zusätzlicher Wagen eingesetzt.

Der zweiachsige Bus mit zwölf Metern Länge fährt rein elektrisch. Als Speichermedium nutzt er Lithium-Eisen-Phosphat-Akkumulatoren mit einer Kapazität von insgesamt 311 Kilowattstunden. Die Reichweite einer Ladung beträgt nach Herstellerangaben rund 300 Kilometer. Dann muss das Fahrzeug wieder an die Steckdose.

Unterwegs wandelt der Motor – wie vom Hybridbus bekannt – Bremsenergie in elektrische Energie um, die in den Akkumulatoren gespeichert wird und genutzt werden kann. Im Gegensatz zu den bisher getesteten Elektrobussen verfügt das Fahrzeug von Ebusco über eine Diesel-Zusatzheizung, die unabhängig von der Batterie läuft und somit nicht zu Lasten der Reichweite geht.

Wie gut das Konzept funktioniert, kann der Bus in den nächsten Tagen bei winterlicher Witterung in München unter Beweis stellen. Um die Performance und den Energieverbrauch genau zu analysieren, findet der Test wieder unter wissenschaftlicher Begleitung der Firma Belicon (Hochschule Landshut) statt.

Die Stadtwerke und die SWM/MVG erproben schon seit 2008 Elektro- und Hybridbusse verschiedenster Hersteller aus, um betriebliche Erfahrungen mit diesen Fahrzeugen zu sammeln und damit auch die bisher nicht gegebene Serienreife elektrischer Busse voranzutreiben.

MM/tz

Auch interessant

Kommentare