Linienbus muss bremsen, vier Fahrgäste verletzt

München - Weil er das Heck eines Rettungswagens zu spät bemerkt hat, musste ein Busfahrer in der Ludwigsvorstadt abrupt bremsen. Vier Fahrgäste wurden verletzt.

Am Mittwoch, 20. April, um 10.25 Uhr, fuhr ein 23-jähriger Busfahrer aus München mit seinem Linienbus der Linie 103 (Schienenersatzverkehr) die Lindwurmstraße stadtauswärts. An der Kreuzung zur Ziemssenstraße bemerkte er das Fahrzeugheck eines Rettungswagens, das aus der Ziemssenstraße in die Lindwurmstraße hineinragte.

Der Busfahrer musste seinen Linienbus stark abbremsen. Bei dieser Bremsung kamen vier Fahrgäste zu Sturz und erlitten dabei verschiedene Verletzungen. Zwei Fahrgäste mussten mit dem Rettungswagen in eine Münchner Klinik gebracht werden und zwei weitere Fahrgäste begaben sich selbständig zum Arzt. Die Verletzungen der Fahrgäste bestanden aus verschiedenen Prellungen im Gesicht, an den Handgelenken und an den Knien.

Sachschaden entstand bei dem Unfall keiner. Ob der Fahrer des Rettungswagens von der Schnellbremsung etwas mitbekam, ist nicht bekannt.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando München, Tel. 089/6216-3322, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare