Gegen Sexismus und Wohnungsnot

Linke Aktivisten besetzen Haus in der Goethestraße

+

München - Linke Aktivisten haben am frühen Mittwochabend das Haus des ehemaligen Import Export an der Goethestraße besetzt. Die Polizei löste die Besetzung am Donnerstag auf.

Aktivisten - insgesamt neun Personen - ein Haus an der Goethestraße besetzt, in dem ehemals das Import Export untergebracht war.

Zunächst war nicht klar, ob ein Straftatbestand vorlag, und da der Protest friedlich vonstatten ging, schritt die Polizei nicht mit Gewalt ein. Stattdessen stiegen die Beamten über Leitern ins Haus und sprachen mit den Hausbesetzern. Sie überredeten sie schließlich, das Gebäude zu räumen. Um 11.18 Uhr verließen die jungen Leute vermummt das Haus.

Bilder: Aktivisten besetzen Haus in der Goethestraße

Der Besitzer sieht von einer Anzeige ab, es wurde kein Strafantrag gestellt.

Die Aktivisten protestierten mit der Hausbesetzung gegen Sexismus, Konsumzwang und Kapitalismus, sowie Wohnungsnot in München.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Signalstörung bei der S1 - Zugausfälle
S-Bahn: Signalstörung bei der S1 - Zugausfälle
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut

Kommentare