Linke Chaoten verwüsten die Stadt!

+
Der Anschlag im Dezember 2011: Drei Streifenwagen brannten völlig aus.

München - Jetzt haben sie wieder zugeschlagen und verschandeln unsere Stadt! Brandstiftung, Sachbeschädigung und Schmierereien – vergangene Woche haben linke Chaoten in der gesamten Stadt ihr Unwesen getrieben und wild gewütet.

Die Münchner Polizei wertet die Taten als politisch motiviert – denn sie wurden auf einschlägig bekannten Internetportalen diskutiert.

Mehrere zehntausend Euro Sachschaden entstehen, als die Täter am Mittwoch, 23. Mai, gegen 3 Uhr morgens vor dem Telekom-Schaltgebäude in der Rablstraße in Haidhausen zwei Fahrzeuge in Brand stecken. Erst im Dezember vergangenen Jahres gab es einen Brandanschlag auf die Polizeiinspektion Bogenhausen: Unbekannte steckten um 2.30 Uhr drei Streifenwagen am Prinzregentenplatz in Brand. Sachschaden: 100 .00 Euro. Jetzt prüfen Experten des Kommissariats K43 Parallelen der Fälle.

Krawalle beim Schanzenfest

Krawalle beim Schanzenfest in Hamburg

Ebenfalls am Mittwoch werfen die Chaoten Steine in das Kreiswehrersatzamt in der Dachauer Straße – vier Scheiben gehen zu Bruch. Tags zuvor haben die Linksradikalen zwischen 21 Uhr abends und 6.45 Uhr morgens 15 Plakate an zwei Gymnasien in Sendling geklebt und Parolen an den Eingang gesprüht. Außerdem randalieren die Radikalen in der Leonrodstraße in Neuhausen, werfen dort eine mit Farbe gefüllte Glasflasche gegen die Eingangstür einer Freigänger-Einrichtung. Dasselbe Bild am Freitag in Schwabing: Auch hier schleudert ein Unbekannter um 4.15 Uhr morgens eine Farbflasche gegen die Fassade einer Bankfiliale in der Schleißheimer Straße. Schaden: 10 000 Euro. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise unter 089/29 10-0 oder an jede andere Dienststelle.

THI

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn München: Erneuter Stellwerksausfall auf der Linie S7
S-Bahn München: Erneuter Stellwerksausfall auf der Linie S7
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare