Perfekte Welle

Eisbachsurfer begrüßen den Sommer - Video

München - Endlich ist Sommer in München! Damit Sie auch was davon haben, holen wir Ihnen heute die Eisbachsurfer im Englischen Garten direkt auf ihren Computer.

Egal, ob Sie heute am anderen Ende von München sitzen, in Berlin, Shanghai, Sydney oder New York: Überall können Sie den Eisbachsurfern in unserem Video dabei zuschauen, wie sie über die stehende Welle wedeln. Wir bringen die Sportler im Video aus dem Englischen Garten direkt auf ihren Computer, ihr Smartphone oder ihr Tablet.

Aus „Maivember“ wird endlich Mai

Mit Temperaturen bis 30 Grad zeigt sich der Wonnemonat in den kommenden Tagen auch in Bayern von seiner schönsten Seite. Allerdings steigt mit der Hitze auch das Gewitterrisiko. Vor allem in der Nacht zum Freitag solle von Westen ein Gewitterband durch Bayern ziehen, sagte der Meteorologe Dominik Smieskol vom Deutschen Wetterdienst am Montag in München.

Wer einen Grillabend oder einen Biergartenausflug plant, sollte dies am besten in der ersten Wochenhälfte tun. „Da ist die Wahrscheinlichkeit, dass man trocken davon kommt, mit Sicherheit höher“, riet Smieskol.

Zittern ist aber trotz Gewitter und Regen nicht angesagt, schließlich sind die Eisheiligen auch vorbei. „Es bleibt mit Temperaturen um 24, 25 Grad recht warm“, erklärte Smieskol. Auch nachts sei kein Bodenfrost zu erwarten, die nächtlichen Werte sollen laut Wetterdienst im zweistelligen Bereich liegen.

Auch in den Bergen wird es langsam sommerlich. Schneite es in den vergangenen Tagen noch auf einer Höhe von etwa 1400 Metern, liegt die Schneefallgrenze nach Einschätzung der Meteorologen in den kommenden Tagen bei etwa 3000 Metern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare