Drei Verletzte im Münchner Norden

Ludwigsfeld: Autofahrer rast in Stauende

+
Ein Dachauer in Ludwigsfeld fuhr in zwei andere Fahrzeuge rein.

Einmal nicht aufgepasst und schon war es passiert: Ein 27-jähriger rammte an der Dachauer Straße in zwei Fahrzeuge eines Rückstaus.   

Am Mittwoch, gegen 07.30 Uhr, fuhr ein 27-jähriger Dachauer mit seinem Auto auf der Otto-Warburg-Straße. An der Kreuzung zur Dachauer Straße hielten schon mehrere Autos an der Ampel davor an, wie die Polizei berichtet. Der Münchner reagierte zu langsam auf den Rückstau, wahrscheinlich passte er einfach für einen kurzen Moment nicht auf. 

Der 27-Jährige versuchte noch auszuweichen und gleichzeitig abzubremsen. Er fuhr trotzdem noch viel zu schnell auf die Autos eines 45-Jährigen und auf das Auto eines 25-Jährigen, die an der Kreuzung standen. Durch den starken Aufprall wurden teilweise die Air-Bags ausgelöst, als sich ein Fahrzeug über das andere schob. Der Unfallverursacher und der 45-jährige Autofahrer wurden in Krankenhäuser gebracht. Ein weiterer Autofahrer verletzte sich auch leicht und ging selbst zum Arzt. Zwei Autos hatten nach dem Unfall einen Totalschaden und waren nicht mehr fahrbereit.

Die Otto-Warburg-Straße musste für 1,5 Stunden in beide Richtungen total gesperrt werden. Nach dem Unfall kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Empfangen Sie kostenlose München-Nachrichten per WhatsApp

tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos. Hier können Sie sich anmelden.

Unsere besten München-Geschichten posten wir auch auf unseren Facebookseiten Merkur.de und tz München.

jl

Auch interessant

Meistgelesen

Technische Störung an S4- und S20-Strecke ist behoben
Technische Störung an S4- und S20-Strecke ist behoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
1200 Mitarbeiter zurück im runderneuerten BayWa-Hochhaus
1200 Mitarbeiter zurück im runderneuerten BayWa-Hochhaus

Kommentare