Prügelte zum zweiten Mal

15-Jähriger schlägt zwei Schwestern ins Gesicht

München - Nach einem Streit schlug ein Serbe zwei Frauen (16 und 21) ins Gesicht. Ihn zu identifizieren, fiel nicht schwer: Er prügelte bereits drei Wochen zuvor - am selben Bahngleis.

Dieser mutmaßliche Täter machte es den Beamten der Bundespolizei dann doch eher einfach: Der 15-jährige Serbe wird bereits verdächtigt, am Morgen des 1. Juni auf einen Betrunkenen eingeprügelt zu haben. Die Polizei konnte ihn identifizieren und erstatte Anzeige.

In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 2 Uhr, schlug der Verdächtige mutmaßlich wieder zu. Wieder am S-Bahngleis am Hauptbahnhof. Wieder ließ er sich filmen. Und er hatte dabei sogar das selbe T-Shirt an, wie bei seiner ersten Tat.

Diesmal waren die Opfer zwei Schwestern im Alter von 16 und 21 Jahren. Beide sind ebenfalls Serbinnen. Er schlug beiden ins Gesicht. Die Schwestern waren mit mehren Personen unterwegs und stießen dabei in einer Diskothek auf den späteren Tatverdächtigen.

Laut Bundespolizei geriet die 16-jährige Serbin aus Freising mit dem 15-jährigen Landsmann am S-Bahnsteig in eine verbale Auseinandersetzung. Nachdem sie den 15-Jährigen aus Ramersdorf beleidigte, schlug ihr dieser laut Polizei mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Als die ältere Schwester der jüngeren zu Hilfe kam, wurde ihr von dem 15-Jährigen ebenfalls ins Gesicht geschlagen. Begleiter aus der Gruppe, ein 16- jähriger Cousin des mutmaßlichen Täters, sowie ein 14- Jähriger aus Taufkirchen, trennten die drei Personen.

Mehrere Personen aus der Gruppe, die teilweise familiär verbunden sind und sich aus Diskothekenbesuchen kannten, brachten die Bundespolizei auf die Spur des Tatverdächtigen. Dabei knüpften die Beamten die Verbindung zu der anderen Körperverletzung. Per Fotos identifizierten die Zeugen den 15-Jährigen.

Die Beamten brachten die beiden leicht verletzten Schwestern nach Hause. Bei der Älteren waren zuvor 1,28 und bei der Jüngeren 0,86 Promille Atemalkohol gemessen worden. In der Wache waren die leichten Gesichtsverletzungen von einem Arzt versorgt worden. Gegen den 15-jährigen Serben ermittelt die Bundespolizei jetzt wegen insgesamt dreier Körperverletzungsdelikte.

kmm

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare