Mehrere Anzeigen

19-Jähriger bei Polizeikontrolle verletzt - Vorwürfe gegen Beamten

Ein junger Mann hat sich am Sonntag mit Händen und Füßen gegen eine sogenannte „anlassunabhängige“ Polizeikontrolle gewehrt. Nun erwarten ihn mehrere Anzeigen.

München - Am Sonntag gegen 12.30 Uhr unterzogen Polizeibeamte einen 19-jährigen Münchner am Hauptbahnhof einer anlassunabhängigen Personenkontrolle. Dieser wehrte sich mit Händen und Füßen gegen die Kontrolle: Er gestikulierte zunächst stark mit den Händen, sperrte sich und wollte sich schließlich losreißen. Wie die Polizei München berichtet, fixierten die Beamten ihn daraufhin auf dem Boden und fesselten ihn. 

Vorwürfe gegen Polizeibeamten

Der junge Mann wurde anschließend auf eine Dienststelle gebracht und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Am Abend begab er sich in ärztliche Behandlung. Er wurde bei dem Vorfall leicht verletzt und erhob im Nachhinein Vorwürfe gegen die Polizeibeamten. 

Bei einer anschließend nochmals durchgeführten polizeilichen Befragung gab er an, dass er mittlerweile einsehe, dass er sich falsch verhalten habe. Dafür machte er seine Alkoholisierung verantwortlich und entschuldigte sich für sein Verhalten. 

Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Ludwigsvorstadt – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Bundespolizei (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Münchner erhält 400-Euro-Strafzettel - vier Jahre nach Kroatien-Urlaub
Münchner erhält 400-Euro-Strafzettel - vier Jahre nach Kroatien-Urlaub
Mit dem Kopf gegen die S-Bahn: 27-Jähriger am Ostbahnhof brutal attackiert
Mit dem Kopf gegen die S-Bahn: 27-Jähriger am Ostbahnhof brutal attackiert
Kommt heute das Diesel-Fahrverbot? Das sind die wichtigsten Punkte für München
Kommt heute das Diesel-Fahrverbot? Das sind die wichtigsten Punkte für München

Kommentare