Ermittlungserfolg

Autodieb schlägt Scheiben mit Bierflasche ein - doch damit hat er nicht gerechnet

Ein Autodieb hat bei seinen zwei Brüchen einen entscheidenden Fehler gemacht. Er hatte die Bierflasche, mit der er zwei Autoscheiben einschlug am Tatort gelassen. Die Beamten fanden sie und daran Spuren.

München - Bereits Anfang Juni 2017 hatte ein unbekannter Täter zwei Pkw in einer Tiefgarage in der Isarvorstadt beschädigt und ausgeraubt. Bei beiden Fahrzeugen hatte er jeweils eine Scheibe eingeschlagen und das Innere nach Wertsachen durchsucht. In einem Fall konnte der Täter nichts auffinden. Im anderen Fall entwendete er eine Sonnenbrille, ein Baseball-Cap sowie ein paar Handschuhe. Die Scheiben wurden mit einer Bierflasche eingeschlagen - und ebendiese wurde dem Täter nun zum Verhängnis. Denn an der Flasche, die er am Tatort zurückließ, konnten die Beamten DNA-Spuren feststellen. 

Ein Abgleich in der DNA-Analysedatei durch das Bayerische Landeskriminalamt führte dann zu einem Datenbanktreffer. Praktisch: Der Täter saß zu dem Zeitpunkt bereits in Stadelheim. Es handelt sich um einen 37-jährigen Deutschen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Isarvorstadt – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Schnee-Alarm am Wochenende: München wappnet sich
Schnee-Alarm am Wochenende: München wappnet sich
In Münchens Zukunft sollen Hochhäuser nicht mehr tabu sein
In Münchens Zukunft sollen Hochhäuser nicht mehr tabu sein
Bewohnerin vergisst Duftkerze auf Balkon - mit fatalen Folgen 
Bewohnerin vergisst Duftkerze auf Balkon - mit fatalen Folgen 

Kommentare