Drei Autos gerammt

Unfall bei Flucht vor Kontrolle: Mann (21) lässt Mitfahrer zurück

Ein junger Mann (21) flüchtet vor einer Polizeikontrolle, baut einen Unfall, rennt vom Unfallort weg - und lässt seine Mitfahrer teils verletzt zurück. So geschehen in der Isarvorstadt.

München - Am frühen Donnerstagmorgen, um 02.45 Uhr, wollte eine Polizeistreife in der Auenstraße ein Fahrzeug, das mit vier jungen Männern besetzt war, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Auf das Anhaltesignal der Polizeibeamten reagierte der Fahrer jedoch nicht, sondern beschleunigte sein Fahrzeug stark. Er befuhr die Auenstraße in Richtung Baldeplatz und wollte dort nach rechts in diesen abbiegen. 

Aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit verlor er jedoch die Kontrolle über seinen Ford und kam nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug prallte gegen einen am Straßenrand geparkten Hyundai, schob diesen frontal auf das Heck eines Peugeot und diesen wiederum auf das Heck eines VW. Nachdem der Ford zum Stillstand gekommen war, flüchtete der Fahrer. 

Die drei Beifahrer blieben am Unfallort zurück. Einer hatte sich beim Unfall leicht verletzt. Aufgrund der polizeilichen Ermittlungen konnte der Fahrer, ein 21-jähriger Deutscher, identifiziert und zur Sache vernommen werden. Warum er sich der Kontrolle entziehen wollte, muss noch ermittelt werden.

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare