War es Brandstiftung?

Flammenmeer am Schlachthof - Ermittler haben einen Verdacht

+
Atemschutztrupps der Feuerwehr konnten eine Ausbreitung auf andere Gebäude verhindern.

In der Nacht auf Donnerstag ist es im Schlachthofviertel zu einem Brand eines Baggers auf einer Baustelle gekommen.

München - Passanten meldeten in der Integrierten Leitstelle einen Brand auf einer Abbruchbaustelle. Der Löschzug der Hauptfeuerwache wurde zu dem Fahrzeugbrand in der Zenettistraße alarmiert. 

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Kettenbagger der Marke Caterpillar bereits in Vollbrand. Mit zwei Atemschutztrupps und zwei C-Rohren wurde das Feuer schnell abgelöscht, wie die Feuerwehr München berichtet.  Eine Ausbreitung auf das Gebäude sowie anderer Fahrzeuge konnte somit verhindert werden. Bei dem Feuer wurde keine Person verletzt. 

Warum der Bagger Feuer gefangen hat, ist derzeit noch unklar.

Den Sachschaden an dem völlig ausgebrannten Bagger schätzt die Polizei auf über 100.000 Euro. Die Polizei geht davon aus, dass der Bagger mutwillig in Brand gesetzt wurde. Das Kommissariat für politisch motivierte Straftaten aus dem linken Spektrum übernahm die Ermittlungen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Isarvorstadt - mein Viertel“.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

In der S-Bahn: Bloßgestellt, weil Ticket angeblich ungültig war
In der S-Bahn: Bloßgestellt, weil Ticket angeblich ungültig war
TU-Warnung kursiert im Netz - Münchner Polizei ermittelt und beruhigt
TU-Warnung kursiert im Netz - Münchner Polizei ermittelt und beruhigt

Kommentare