Demos am Montagabend

Bagida, Muegida und Protest-Demo: Eine Festnahme, viele Eier

Bagida München ist bunt Gegendemonstration
+
Die Gegendemonstranten am Montagabend am Goetheplatz.

München - Am Montagabend herrschte in München wieder Ausnahmezustand: Bagida, Muegida und "München bleibt bunt" zogen durch die Straßen. 900 Polizisten hatten die Lage im Auge, eine Festnahme gab es auch.

Das Kräfteverhältnis war relativ eindeutig am Montagabend: 2.300 Gegendemonstranten ("München bleibt bunt") standen neun Muegida- und rund 850 Bagida-Teilnehmern gegenüber, rund herum passten 900 Polizisten auf, dass die einzelnen Veranstaltungen in der Münchner Innenstadt (Goetheplatz/Professor-Huber-Platz/Odeonsplatz) reibungslos abliefen. Größtenteils ist dies auch geglückt, wie die Polizei nun in einem Resümee zum Demo-Montag mitteilt.

Es gab nur eine Festnahme, weil ein Demonstrant Widerstand gegen Polizeibeamte leistete. Unklar ist, ob er nun auf Bagida- oder Gegen-Demonstranten-Seite stand. Gegen zwei Demonstranten wurden Ordnungswidrigkeitsanzeigen gestellt. Ein Teilnehmer hatte sogenannte Quarzhandschuhe bei sich, bei einem weiteren wurden mehrere Eier aufgefunden. Eier standen als Wurfgeschosse generell hoch im Kurs, ebenso wie Schneebälle.

Am Hauptbahnhof hatten die Beamten es noch mit einer Spontan-Demo zu tun, die allerdings abgelehnt wurde.

Auch interessant

Meistgelesen

Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
Streit im Münchner Glockenbachviertel: Beliebtes charakteristisches Bauwerk ist weg - seit über einem Jahrzehnt stand es da
Streit im Münchner Glockenbachviertel: Beliebtes charakteristisches Bauwerk ist weg - seit über einem Jahrzehnt stand es da
Oben ohne in der Tram: Warum Eisbachschwimmer in Corona-Krise gegen diese drei Regeln verstoßen
Oben ohne in der Tram: Warum Eisbachschwimmer in Corona-Krise gegen diese drei Regeln verstoßen

Kommentare