Plan des KVR

Bahnhofsviertel-Verein ist für die Stadt-Sheriffs 

+

Der Verein „Südliches Bahnhofsviertel München“ unterstützt den Plan der Stadt, einen kommunalen Ordnungsdienst einzurichten.

München - Wie berichtet, will das Kreisverwaltungsreferat (KVR) ab Mitte 2018 bis zu 100 Sicherheitskräfte als stadteigenen Ordnungsdienst auf die Straße schicken, um die Polizei zu entlasten. „Die öffentliche Präsenz von erkennbaren Sicherheitskräften würde die Situation verbessern“, teilte Vereinschef Fritz Wickenhäuser nach einem Treffen mit KVR-Chef Thomas Böhle mit. „Deshalb begrüßten wir einen Einsatz von kommunalen Aufsichtsdiensten, die auch als Ansprechpersonen für Bürger und Passanten zum positiven Erscheinungsbild unseres Stadtviertels beitragen werden.“ 

Im Bahnhofsviertel gebe es die altbekannten Probleme bandenmäßige Bettelei, Rauschgift und verdeckte Prostitution. „Es bleibt unser Hauptanliegen, dass das öffentliche Erscheinungsbild unseres Hauptbahnhofs als Visitenkarte Münchens positiv weiterentwickelt wird“, erklärte Wickenhäuser. 

Lesen Sie hier ein Portrait über das Bahnhofsviertel.

wha

Auch interessant

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare