Mann langte ihr an den Po

Begrapscht: Frau wehrt sich mit Bierflasche

+
Weil ein Mann ihr an den Hintern gelangt haben soll, schlug eine Frau am Münchner Hauptbahnhof mit einer Bierflasche zu.

München - Eine Feldmochingerin (24) und ein Gilchinger (58) fielen sich am Hauptbahnhof freundschaftlich in die Arme - ihm war das wohl nicht genug. Die Frau wehrte sich mit einer Bierflasche.

Der 58-jährige Gilchinger hatte der jungen Frau offenbar an den Hintern gefasst, was diese sich nicht gefallen lassen wollte. Wie die Bundespolizei von dem Vorfall am Hauptbahnhof München berichtet, zog sie ihm eine halbgefüllte Bierflasche über den Kopf. Die Flasche zerbrach - und hinterließ eine zirka zwei Zentimeter lange, stark blutende Platzwunde an der Stirn des Mannes. Beim anschließenden Handgemenge gingen beide zu Boden, dabei zog die Frau den Mann an den Haaren und trat am Boden liegend auf ihn ein. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die 24-Jährige.

Nicht der einzige Vorfall, den die Bundespolizei am Donnerstagabend zu regeln hatte. Eine Viertelstunde später, gegen 21.15 Uhr, kam es in einem Restaurant im Ostbahnhof nach zunächst verbalen Streitigkeiten zweier stark alkoholisierter Männer zu einem Geschubse.

Sanitäter angegriffen

Dabei stieß ein 55-jähriger Münchner einen 48-jährigen aus Haidhausen zu Boden. Dieser zog sich beim Sturz schwerwiegende Verletzungen am Kopf und im Mundbereich zu, weswegen er in die Klinik transportiert werden sollte. Der 48-Jährige wehrte sich dagegen und griff die Rettungssanitäter an. Mit Bundespolizeibegleitung wurde er in die Klinik transportiert. Die Bundespolizei ermittelt wegen Körperverletzung gegen den 55-Jährigen.

kg

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare