Zwei Bahnmitarbeiter verletzt

Hauptbahnhof: Mann läuft einmal quer über die Gleise

München - Ein 30-jähriger Belgier, der sich am Mittwochnachmittag unerlaubt in den Gleisen des Zufahrtsbereiches des Münchner Hauptbahnhofes aufhielt, griff zwei Bahn-Servicemitarbeiter, die ihn mitnahmen an, und verletzte beide.

Kurz vor 17 Uhr hielt sich laut Bundespolizei ein 30-jähriger Belgier aus bisher ungeklärten Gründen unerlaubt im Gleisbereich zwischen Hackerbrücke und Hauptbahnhof München auf. Er überschritt sämtliche Gleise von Seite der Arnulfstraße bis zum Gleis 5 am Hauptbahnhof.

Bahn-Servicemitarbeiter stellten ihn und begleiten den Mann aus dem Gleisbereich. Am Bahnsteig stellte der Wohnsitzlose einem 34-jährigen Bahn-Servicemitarbeiter ein Bein, woraufhin dieser zu Boden stürzte. Er zog sich dabei Schürfwunden am Ellenbogen und Knie zu. Den zweiten Bahnmitarbeiter, einem 27-Jährigen, schlug der Mann, bei dem kein Alkohol gemessen worden war, mit der Faust gegen die Brust.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung. Nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten konnte der Belgier die Wache wieder verlassen.

Auch interessant

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare