Nach durchzechter Nacht

Betrunkener beschimpft Polizei: Geldstrafe

München – Zweimal innerhalb kurzer Zeit beschimpfte er Polizeibeamten. Das kommt den 35-Jährigen aus Obergiesing nun teuer zu stehen.

Gleich zweimal innerhalb weniger Wochen ist ein 35-Jähriger im Vergangenen Jahr ausfällig gegenüber Polizeibeamten geworden. Im November 2014 beleidigte der Mann aus der Türkei drei uniformierte Beamten bei einer Identitätsfeststellung mit derben Schimpfwörtern. Zuvor war er nach durchzechter Nacht wegen eines angeblichen Taschendiebstahls zur Klärung auf die Wache am Hauptbahnhof mitgenommen worden.

Nur 15 Tage später beleidigte er am Ostbahnhof einen Beamten. Gegen vier Uhr morgens wurde ihm dort von DB-Sicherheitsmitarbeitern ein Hausverbot für einen Schnellimbiss ausgesprochen. Als er die Lokalität trotzdem betreten wollte, hinderte ihn ein Bundespolizist daran. Bei der darauffolgenden Identitätsfeststellung schimpfte er erneut los. Das hat jetzt Folgen.

Der in Obergiesing wohnende Mann hatte bei seiner Vernehmung angegeben, sich nicht mehr an die Details seiner Äußerungen an beiden Tagen zu erinnern. Er würde in Verbindung mit Alkohol ein anderer Mensch werden. Etwa zehn Bier und mehrere Schnäpse habe er vor seinen Beleidigungen jeweils zu sich genommen. Einen Atemalkoholtest hatte der Mann in beiden Fällen verweigert.

Neben den Beamten stellte auch der Dienstvorgesetzte Strafantrag wegen Beleidigung. Das Amtsgericht München verurteile den 35-Jährigen nun wegen Beleidigungen der Bundespolizisten zu einer Geldstrafe von 3000 Euro. Sollte der Mann nicht zahlen, muss er ersatzweise für 100 Tage ins Gefängnis.

dg

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare