(Zu) heiße Ware

Brand bei Beate Uhse: Sex-Artikel gehen in Flammen auf

München - In dem "Beate Uhse"-Geschäft an der Schillerstraße in München gibt es immer "heiße Ware" - diesmal ging sie allerdings in Flammen auf. Die Feuerwehr musste löschen. 

In einem Lagerraum des Geschäftes im ersten Obergeschoss hat es am Sonntag gegen 5 Uhr gebrannt. Wie die Polizei mitteilt, ist die Ursache bisher noch unbekannt. 

Kartons mit diversen Sex-Artikeln und Aktenordnern sind in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr löschte, verletzt wurde niemand. Die Polizei schätzt den Schaden an den Räumlichkeiten sowie den Waren auf rund 35.000 Euro. Das zuständige Fachkommissariat hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Rubriklistenbild: © mzv-mm

Auch interessant

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens
Stromausfall in München: Mehrere Stadtteile und auch Mathäser-Kino betroffen
Stromausfall in München: Mehrere Stadtteile und auch Mathäser-Kino betroffen

Kommentare