(Zu) heiße Ware

Brand bei Beate Uhse: Sex-Artikel gehen in Flammen auf

München - In dem "Beate Uhse"-Geschäft an der Schillerstraße in München gibt es immer "heiße Ware" - diesmal ging sie allerdings in Flammen auf. Die Feuerwehr musste löschen. 

In einem Lagerraum des Geschäftes im ersten Obergeschoss hat es am Sonntag gegen 5 Uhr gebrannt. Wie die Polizei mitteilt, ist die Ursache bisher noch unbekannt. 

Kartons mit diversen Sex-Artikeln und Aktenordnern sind in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr löschte, verletzt wurde niemand. Die Polizei schätzt den Schaden an den Räumlichkeiten sowie den Waren auf rund 35.000 Euro. Das zuständige Fachkommissariat hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Rubriklistenbild: © mzv-mm

Auch interessant

Meistgelesen

Studentin aus München gewinnt „The Voice of Germany“: Das waren ihre Highlights der Staffel
Studentin aus München gewinnt „The Voice of Germany“: Das waren ihre Highlights der Staffel
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Dramatische Rettung: Schwer verletzter Bauarbeiter steckt über eine Stunde mit Fuß in Maschine fest
Dramatische Rettung: Schwer verletzter Bauarbeiter steckt über eine Stunde mit Fuß in Maschine fest

Kommentare