(Zu) heiße Ware

Brand bei Beate Uhse: Sex-Artikel gehen in Flammen auf

München - In dem "Beate Uhse"-Geschäft an der Schillerstraße in München gibt es immer "heiße Ware" - diesmal ging sie allerdings in Flammen auf. Die Feuerwehr musste löschen. 

In einem Lagerraum des Geschäftes im ersten Obergeschoss hat es am Sonntag gegen 5 Uhr gebrannt. Wie die Polizei mitteilt, ist die Ursache bisher noch unbekannt. 

Kartons mit diversen Sex-Artikeln und Aktenordnern sind in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr löschte, verletzt wurde niemand. Die Polizei schätzt den Schaden an den Räumlichkeiten sowie den Waren auf rund 35.000 Euro. Das zuständige Fachkommissariat hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Rubriklistenbild: © mzv-mm

Auch interessant

Meistgelesen

Riesen-Festival kommt nach München - Jetzt steht fest: Weltweit bekannte Mega-Stars haben zugesagt
Riesen-Festival kommt nach München - Jetzt steht fest: Weltweit bekannte Mega-Stars haben zugesagt
Nicht nur für Münchnerinnen: Frauen-Nacht-Taxi startet - eine Einschränkung gibt es aber
Nicht nur für Münchnerinnen: Frauen-Nacht-Taxi startet - eine Einschränkung gibt es aber
Stadtratsfraktion erhebt schwere Vorwürfe gegen Münchner Polizei - Reaktion lässt nicht lange auf sich warten
Stadtratsfraktion erhebt schwere Vorwürfe gegen Münchner Polizei - Reaktion lässt nicht lange auf sich warten
Coronavirus breitet sich aus - Münchnerin berichtet aus Wuhan: Zusammenreißen, „nicht in Panik zu verfallen“
Coronavirus breitet sich aus - Münchnerin berichtet aus Wuhan: Zusammenreißen, „nicht in Panik zu verfallen“

Kommentare