Diebstahl nach Wochen aufgeklärt

Dank Fahndungsbildern: Polizist erkennt Dieb

München - Weil ein Bundespolizist bei einem Streifengang einen mit Fahndungsbildern gesuchten Dieb erkannte, klickten am Sonntagabend am Hauptbahnhof die Handschellen.

Der Diebstahl, der dank der Fahndungsbilder geklärt wurde, ereignete sich am 16. Dezember 2014. Ein 54-jähriger Mann aus Traunreut hatte an einem Gepäckschließfach am Hauptbahnhof München seine Reisetasche samt Laptop deponiert. Als er die Gegenstände gegen 14.30 Uhr wieder an sich nehmen wollte, war das Schließfach leer. Nach der Anzeigenaufnahme sicherten Bundespolizisten die Videobilder und konnten dabei erkennen, wie zwei Männer sich an Schließfächern zu schaffen machten und dabei eine Reisetasche an sich nahmen. Eine Fahndung nach den Männern blieb zunächst erfolglos.

Am 25. Januar hatte ein Bundespolizist nach Dienstbeginn Fahndungsbilder durchgesehen und war dabei auf die Aufnahmen der beiden Männer gestoßen. Beim anschließenden Streifengang fiel ihm ein 36-jähriger Deutscher auf, der dem Dieb täuschend ähnlich sah. Die Überprüfung erbrachte, dass es sich tatsächlich um einen der Tatbeteiligten handelte. Zufälligerweise hatte der Mann den gleichen Rucksack wie am Tattag dabei. Nachdem ihm das Fahndungsfoto vorgelegt worden war, gab er zu, dass er darauf zu erkennen sei. Zum Diebstahl selbst oder zum Mittäter machte er keine Angaben.

Bei einer staatsanwaltschaftlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung konnte eine schwarze Reisetasche sowie ein Basecap aufgefunden werden. Dabei handelte es sich um die am 16.12. entwendete Tasche und um das Basecap, das der Täter getragen hatte. Der Haftrichter erließ Haftbefehl.

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video & Bilder: Eisbär-Madl hat jetzt einen Namen
Video & Bilder: Eisbär-Madl hat jetzt einen Namen
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare