Krebs-Tod mit 63

Didi ist tot: Trauer um Klenze-Wirt

+
Klenze 17-Wirt Didi Beuermann verlor den Kampf gegen den Krebs.

München - Unter ihm wurde das Klenze 17 zu einer Institution im Glockenbachviertel. Es war so einzigartig wie sein Wirt. Jetzt hat Didi Beuermann den Kampf gegen den Krebs verloren.

Noch vor einem guten Monat, wenn man Didi Beuermann besuchte auf der Palliativstation im Harlachinger Krankenhaus, ließ er es gerne krachen. Drehte in seinem Krankenzimmer laut die Musik auf, seine Musik. Blues, Rock, alte Klassiker. Zappa, Cream, die Stones. Und natürlich auch Led Zeppelin, deren berühmtester Song einst „Stairway to Heaven“ war. Die Treppe in den Himmel, die hat Didi Beuermann nun selbst beschritten. In der Nacht auf Sonntag schlief der Wirt des legendären Klenze 17 mit 63 Jahren nach langer Krankheit im Christophorus-Hospiz in der Effnerstraße für immer friedlich ein.

Im August 1988, nach zehn Jahren als Wirt des Frundsberg in Neuhausen, hatte Didi Beuermann das Lokal in der Klenzestraße 17 eröffnet. Viele Kneipen kamen und gingen in all den folgenden Jahren, das Klenze 17 aber blieb, es wurde zu einer unvergleichlichen Institution im Gärtnerplatzviertel. Fußball-Profis wie Mehmet Scholl und Jens Jeremies tranken hier gemütlich ihr Weißbier, auch die Sportfreunde Stiller kamen als Gäste. Eine wohltuend entspannte Wirtschaft, keiner dieser austauschbaren angesagten Szene-Schicki-Schuppen. Das Klenze war einzigartig – und der Didi war es auch. Unverwechselbar. Eigen. Liebenswert. Ein Unikum.

Seit einigen Jahren war er gezeichnet von seiner Krebskrankheit, aber Didi Beuermann behielt seinen Lebensmut und nahm mit seinem staubtrockenen, schwarzen Humor aufrecht und fern jeglichen Selbstmitleids sein Schicksal an. Zu seinem 60. Geburtstag wünschte er sich, dass er im Klenze, das nun von seinem langjährigen Mitarbeiter Chris Boehm weitergeführt wird, auch noch seinen Siebzigsten erleben würde. Das war ihm leider nicht vergönnt.

Servus Didi, dankschön für all die Jahre in Deinem Laden. Und lass es jetzt da oben so richtig krachen!

Florian Kinast

Auch interessant

Meistgelesen

Bluttat vor Neuraum: Polizei sucht weiter Messer - drei Täter gefasst
Bluttat vor Neuraum: Polizei sucht weiter Messer - drei Täter gefasst
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare