Manuel Neuer operiert! Keeper fällt aus

Manuel Neuer operiert! Keeper fällt aus

Reihenweise Handys geklaut

Diebe plündern ICE - Reisender stellt ihnen ein Bein

München - In einem ICE von Dortmund nach München waren zwei Taschendiebe äußerst aktiv - doch dann wurde ihnen das Handwerk gelegt.

Immer wieder kommt es in Zügen zu Diebstählen von Reisegepäck und persönlichen Gegenständen - allzu oft, weil Reisende unvorsichtig oder nachlässig sind.

Unter tatkräftiger Mithilfe eines Reisenden konnte die Bundespolizei am Sonntagmorgen am Münchner Hauptbahnhof zwei Tunesier festnehmen, die sich zuvor in einem Zug als Taschendiebe betätigt hatten.

Der ICE 619 startete am Nikolaustag um 00:05 Uhr in Dortmund auf dem Weg in die bayerische Landeshauptstadt. Unterwegs bemerkten laut Polizei Reisende das Fehlen von Mobiltelefonen, die sich unter anderem in aufgehängten Kleidungsgegenständen befunden hatten. Sie informierten das Zugbegleitpersonal.

Eine Durchsage im Zug erbrachte, dass mindestens vier Personen ihr Handy/Smartphone vermissten. Eine Zugbegleiterin informierte vor der Ankunft des Zuges am Münchner Hauptbahnhof die Bundespolizei.

Eine Streife konnte vor Ort am Bahnsteig gegen 06:55 Uhr die beiden besagten Männer antreffen, gegen die sich der Tatverdacht richtete. Bei der Festnahme versuchte einer der beiden, ein 18-Jähriger, zu fliehen.

Ein unbekannter Reisender stellte dem Flüchtenden ein Bein, über das er stürzte. Die nacheilenden Beamten konnten den 18-Jährigen daraufhin problemlos überwältigen. Bei ihm sowie dem anderen, einem 37-Jährigen, wurden bei der Durchsuchung vier Mobiltelefone aufgefunden.

Eines vom Typ Samsung S5 gehörte einer 29-jährigen Unterföhringerin, ein weiteres vom Typ Samsung S4 einer 21-jährigen Pasingerin, die sich beide in dem Zug befanden. Bei zwei weiteren beim 18-Jährigen aufgefundenen Mobiltelefonen laufen die Ermittlungen zu den Besitzern noch.

Außerdem führte der 18-Jährige in seiner Jogginghose 1,36 Gramm Haschisch sowie drei weiße Tabletten mit sich. Beide Männer werden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft am 7. Dezember dem Haftrichter vorgeführt.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare