Polizei stoppt Geiselnahme in Köln: Täter muss reanimiert werden

Polizei stoppt Geiselnahme in Köln: Täter muss reanimiert werden

Einbruch in Geschäft am Gärtnerplatz

Diebe stehlen 200 Paar Sneaker

München - Diebe sind am Gärtnerplatz über ein Baugerüst in einen Laden eingestiegen und haben 200 Paar Sneaker gestohlen. Sie haben dabei ausschließlich Modelle aus der aktuellen Kollektion gewählt.

Zwischen Samstag, 20 Uhr, und Sonntag, 17 Uhr, kletterten die Täter über ein Baugerüst zum Bürofenster eines Schuhgeschäfts am Gärtnerplatz und hebelten dieses auf. So teilt es die Polizei mit.

Aus dem Lagerraum wurden etwa 200 Paar Schuhe entwendet. Es handelt sich hierbei überwiegend um Sportschuhe und Sneakers bekannter Marken. Die entwendeten Schuhe stammen aus der aktuellen Kollektion, ältere Modelle wurden zurückgelassen. Aus dem Thekenbereich im Verkaufsraum entwendeten die Täter zudem Bargeld im Wert von mehreren hundert Euro und eine Spiegelreflexkamera mit zwei Objektiven.

Wer hat etwas gesehen?

Wer hat im angegebenen Zeitraum an der Klenzestraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Einbruch stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/29100, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens
Stromausfall in München: Mehrere Stadtteile und auch Mathäser-Kino betroffen
Stromausfall in München: Mehrere Stadtteile und auch Mathäser-Kino betroffen

Kommentare