Gerangel zwischen Täter und Opfer

Dreister Handy-Diebstahl in der Schillerstraße

München - Besonders dreist ist ein Handy-Dieb am Mittwoch in der Schillerstraße vorgegangen. Er entriss einem Mann - während er telefonierte - einfach das Handy. Auf der Flucht rannte er noch einen Passanten um.

Gegen 18.15 Uhr war ein 51- jähriger Taufkirchner in der Schillerstraße und telefonierte mit seinem Handy über Kopfhörer. Plötzlich lief von hinten ein unbekannter Mann zu ihm, griff nach der Hand, in der sich das Handy befand und drehte diese nach hinten. Mit der anderen Hand griff der Täter nach dem Handy. Nach einem kurzen Gerangel konnte er das Mobiltelefon samt Kopfhörer entreißen und flüchtete mit seiner Beute in Richtung Pettenkoferstraße.

Ein Passant wurde auf die Hilferufe des Opfers aufmerksam und stellte sich dem Flüchtenden in den Weg. Diesen rannte der unbekannte Täter um und flüchtete weiter in Richtung Goetheplatz.

Täterbeschreibung:

Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlanke sportliche Figur, dunkle, kurze Haare, südosteuropäische Erscheinung; bekleidet mit roter, dünner Sportjacke, hatte eine Umhängetasche dabei.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Mieten in München: Offenbar Ende des Immo-Irrsinns in Sicht
Mieten in München: Offenbar Ende des Immo-Irrsinns in Sicht
Legendäres Lokal in München öffnet wieder seine Pforten - diese Änderungen erwarten Gäste jetzt
Legendäres Lokal in München öffnet wieder seine Pforten - diese Änderungen erwarten Gäste jetzt

Kommentare