Nach Diebestour durch toxikologisches Labor

Nach Einbruch in Toxikologie: Einbrecher schläft ein

München - Ein 31-Jähriger bricht in das toxikologische Labor des Instituts für Rechtsmedizin ein und klaut mehrere Arzneimittel. Als er eine ihm unbekannte chemische Flüssigkeit trinkt, schläft er auf der Dachterrasse ein. Vorher richtet er 100.000 Euro Schaden an.

Ein 31-jähriger Mann ist in der Nacht auf Dienstag in das Institut für Rechtsmedizin an der Nußbaumstraße eingebrochen. Sein Plan war es eigentlich, Arzneimittel, mehrere chemisch-biologische Flüssigkeiten und Elektro-Geräte zu klauen. Doch dazu kam es nicht. Nachdem er eine ihm unbekannte Flüssigkeit getrunken hatte, schlief er auf der Dachterrasse des Gebäudes ein, wo ihn die Polizei schließlich fand.

Wie die Polizei berichtet, bemerkte eine Instituts-Mitarbeiterin gegen 2 Uhr einen Wasserschaden in der toxikologischen Abteilung. Daraufhin stellte sie fest, dass jemand in das Gebäude eingebrochen war. Offenbar gelangte der Mann über eine Feuerleiter auf die Dachterrasse. Von dort stieg er über ein gekipptes Dachfenster in das Labor. Anschließend suchte er die Räume nach Arzneimitteln, chemischen Flüssigkeiten und elektronischen Geräten ab und verstaute das Diebesgut auf der Dachterrasse. Der 31-Jährige verursachte außerdem einen Wasserschaden, weil er eine Augendusche betätigte. Er setzte damit mehrere Labore und Gänge unter Wasser. Der Gesamtschaden wird auf 100.000 Euro geschätzt.

Nach eigener Aussage hatte er dann eine Flüssigkeit getrunken, die er selbst nicht kannte. In Folge dessen schlief er auf der Dachterrasse ein. Als die Polizeibeamten den Mann fanden, war er in einem schlechten körperlichen Zustand. Er musste in ein Krankenhaus gebracht werden und wurde dort in der toxikologischen Abteilung behandelt. Ein Ermittlungsrichter entscheidet über seine Haftfrage.

rat

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Münchner Kult-Outdoor-Ausrüster vor dem Aus: So geht es nun weiter
Münchner Kult-Outdoor-Ausrüster vor dem Aus: So geht es nun weiter

Kommentare