„Ich war total blau!“

Er bezahlte die Wiesn-Mass mit Falschgeld - Freispruch

+
René L.

München - Es war sein erstes Mal auf der Wiesn – und er ist danach nur um Haaresbreite am Knast vorbeigeschrammt.

Der Berliner René L. (35) hat im Biergarten des Augustinerzelts mit einem falschen Fuchzger bezahlt, der Kellner roch die Blüte („Das sieht ja ein Blinder mit Krückstock!“), schlug Alarm und die Polizei kassierte den mutmaßlichen Fälscher ein.

Jetzt stellte sich vor Gericht heraus: L. wurde wohl selbst übers Ohr gehauen! Ein „Fliegender Bierhändler“ hatte L. außerhalb des Festgeländes drei Bier für 15 Euro verkauft – und ihm mit dem Rückgeld zwei falsche Fuchzger untergejubelt. René L.: „Ich war total blau und hab nichts gemerkt!“ Atemtest: 1,8 Promille …

Das Gericht äußerte erhebliche Zweifel an L.s Geschichte – mangels Beweisen wurde L. dennoch freigesprochen. Der sagte: „Ich bin fertig mit München. Das war mein letztes Mal auf der Wiesn!“

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare