...festnehmen ließ er sich auch

Falscher Polizist scheitert mit absurdem Betrugsversuch

München - Er kam mit einem falschen Haftbefehl, am Ende wurde er selbst abgeführt: Ein 28-Jähriger hat sich bei einem Betrugsversuch in der Isarvorstadt eher ungeschickt angestellt.

Die Betrugsversuche werden auch immer absurder: Am Dienstag verständigte in den Abendstunden eine 76-jährige Rentnerin die Polizei und teilte mit, dass soeben ein Unbekannter gegen ihre Tür geschlagen habe. Er hätte sich als Polizeibeamter ausgegeben und behauptet, dass er einen Haftbefehl gegen sie hätte. Da die 76-Jährige sofort den Polizeinotruf wählte, konnten die verständigten Polizeibeamten noch vor Ort einen 28-jährigen Mann festnehmen.

Im weiteren Verlauf der Überprüfung des Mannes gab er zu, einen Auftrag aus der Türkei bekommen zu haben, um mit einem vermeintlichen Haftbefehl Geld von alten Leuten zu erpressen.

Im Fall der 76-jährigen Rentnerin kam es zum Glück zu keiner Geldzahlung. Der Festgenommene wird am Mittwoch dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.

Warnung vor falschen Polizeibeamten:

Die Polizei warnt erneut vor dem Auftreten falscher Polizei- oder Kriminalbeamter. Polizeibeamte in zivil legitimieren sich stets durch Vorzeigen des Dienstausweises. In Zweifelsfällen lassen Sie sich bitte Namen und Dienststelle des Polizeibeamten nennen und erkundigen sich durch einen Rückruf bei der Dienststelle nach der Richtigkeit der Angaben. Sollten Sie unsicher sein, rufen Sie auf alle Fälle den Notruf 110 an.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare