Sie hatte blutverschmierte Hände

Frau mit ansteckender Hautkrankheit kratzt Polizistin

München - Im Streit hat eine 25-Jährige am Hauptbahnhof ihren Freund gekratzt. Als eine Polizistin eingreifen wollte, ging die Frau - die eine ansteckende Hautkrankheit hat - mit blutverschmierten Händen auch auf sie los.

Völlig eskaliert ist am Dienstagmittag ein Streit zwischen einer 25-Jährigen und ihrem 49 Jahre alten Lebensgefährten am Münchner Hauptbahnhof. Die Frau kratzte den Mann am Hals, das Blut lief über ihre Hände.

Als eine 27 Jahre alte Bundespolizistin eingreifen wollte, wurde auch sie Opfer der wütenden Frau. Mit blutverschmierten Händen ging die 25-Jährige aus der Ludwigsvorstadt auch auf die Beamtin los und kratzte sie. Fatal: Die Angreiferin leidet an einer ansteckenden Hautkrankheit.

Die 25-Jährige, die wohl unter Medikamenteneinfluss stand, wurde in eine Münchner Klinik gebracht. Gegen sie wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung ermittelt. Die junge Polizistin musste sich einem Bluttest unterziehen um sicherzustellen, dass sie sich durch den Blutkontakt nicht angesteckt hat.

mm

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesen

Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion