Beim Überqueren der Bayerstraße

Fußgängerin (26) prallt gegen Trambahn

München - Eine Frau will die Bayerstraße in Richtung Bahnhof zu Fuß überqueren. Sie schlüpft dazu durch eine Baustellenabsperrung. Dabei hat sie offenbar nicht mit der vorbeifahrenden Trambahn gerechnet. 

Eine 26-jährige Fußgängerin ist am Dienstagabend gegen 20 Uhr an der Bayerstraße von einer Trambahn angefahren worden. Sie wurde dabei leicht verletzt.

Wie die Polizei berichtet, wollte die Frau die Bayerstraße im Bereich der Senefelderstraße in Richtung Bahnhofsplatz überqueren. Dabei schlüpfte sie zwischen einer Baustellenabsperrung hindurch und lief in den Gleisbereich der Trambahn. Gleichzeitig fuhr eine Tram der Linie 18 auf der Bayerstraße stadtauswärts. Der Tramfahrer warnte die Frau mit der Klingel. Die 26-Jährige blieb jedoch stehen. Nach eigenen Angaben sei sie durch ein vorbeifahrendes Polizeiauto irritiert gewesen. 

Schließlich prallte sie mit ihrem Kopf und Ellenbogen gegen die Trambahn. Sie wurde dabei leicht verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Straßenbahnen der Linien 18 und 19 konnten in der Folge eine Stunde lang nicht fahren. 

rat

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare