Nach Großübung Lelex am Bahnhof

Geheime Terror-Übung läuft in München

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit hält die Polizei München am Mittwoch erneut eine Übung ab. Nur Anwohner werden per Handzettel im Vorfeld informiert. Die Hintergründe.

München - Gerade erst waren hunderte Einsatzkräfte bei der Terror-Übung Lelex im Einsatz, nun folgt der nächste Streich: Die Polizei hat in der Zenettistraße im Schlachthofviertel erneut den Ernstfall geprobt. 

Mit einem Aushang der Polizei München wurden die Anwohner im Vorfeld über den echt-aussehenden Einsatz informiert. Unter anderem wurden bei der Übung Platzpatronen verwendet. Ein Teil der Straße zwischen der Hausnummer 15 und 21 wurde für die kleine Übung gesperrt. Ausführliche Informationen zu der Übung finden Sie hier. 

Waffen, Schüsse und Blut: Eindrücke von der Anti-Terror-Übung „Lelex“

Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „LELEX“. © Heininger
Hauptbahnhof München Terror Übung
Die Polizei übte in der Nacht auf Mittwoch am Hauptbahnhof mit Platzpatronen und Kunstblut den Ernstfall. © Sigi Jantz
Hauptbahnhof München Terror Übung
Die Polizei übte in der Nacht auf Mittwoch am Hauptbahnhof mit Platzpatronen und Kunstblut den Ernstfall. © Sigi Jantz
Hauptbahnhof München Terror Übung
Die Polizei übte in der Nacht auf Mittwoch am Hauptbahnhof mit Platzpatronen und Kunstblut den Ernstfall. © Sigi Jantz
Hauptbahnhof München Terror Übung
Die Polizei übte in der Nacht auf Mittwoch am Hauptbahnhof mit Platzpatronen und Kunstblut den Ernstfall. © Sigi Jantz
Hauptbahnhof München Terror Übung
Die Polizei übte in der Nacht auf Mittwoch am Hauptbahnhof mit Platzpatronen und Kunstblut den Ernstfall. © Sigi Jantz
Hauptbahnhof München Terror Übung
Die Polizei übte in der Nacht auf Mittwoch am Hauptbahnhof mit Platzpatronen und Kunstblut den Ernstfall. © Sigi Jantz
Hauptbahnhof München Terror Übung
Die Polizei übte in der Nacht auf Mittwoch am Hauptbahnhof mit Platzpatronen und Kunstblut den Ernstfall. © Sigi Jantz
Hauptbahnhof München Terror Übung
Die Polizei übte in der Nacht auf Mittwoch am Hauptbahnhof mit Platzpatronen und Kunstblut den Ernstfall. © Sigi Jantz
Hauptbahnhof München Terror Übung
Die Polizei übte in der Nacht auf Mittwoch am Hauptbahnhof mit Platzpatronen und Kunstblut den Ernstfall. © Sigi Jantz
Hauptbahnhof München Terror Übung
Die Polizei übte in der Nacht auf Mittwoch am Hauptbahnhof mit Platzpatronen und Kunstblut den Ernstfall. © Sigi Jantz
Hauptbahnhof München Terror Übung
Die Polizei übte in der Nacht auf Mittwoch am Hauptbahnhof mit Platzpatronen und Kunstblut den Ernstfall. © Sigi Jantz
Hauptbahnhof München Terror Übung
Die Polizei übte in der Nacht auf Mittwoch am Hauptbahnhof mit Platzpatronen und Kunstblut den Ernstfall. © Sigi Jantz
Hauptbahnhof München Terror Übung
Die Polizei übte in der Nacht auf Mittwoch am Hauptbahnhof mit Platzpatronen und Kunstblut den Ernstfall. © Sigi Jantz
Hauptbahnhof München Terror Übung
Die Polizei übte in der Nacht auf Mittwoch am Hauptbahnhof mit Platzpatronen und Kunstblut den Ernstfall. © Sigi Jantz
Hauptbahnhof München Terror Übung
Die Polizei übte in der Nacht auf Mittwoch am Hauptbahnhof mit Platzpatronen und Kunstblut den Ernstfall. © Sigi Jantz
Hauptbahnhof München Terror Übung
Die Polizei übte in der Nacht auf Mittwoch am Hauptbahnhof mit Platzpatronen und Kunstblut den Ernstfall. © Sigi Jantz
Hauptbahnhof München Terror Übung
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „Lelex“. © dpa / Sven Hoppe
Hauptbahnhof München Terror Übung
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „Lelex“. © dpa / Sven Hoppe
Hauptbahnhof München Terror Übung
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „Lelex“. © dpa / Sven Hoppe
Hauptbahnhof München Terror Übung
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „Lelex“. © dpa / Sven Hoppe
Hauptbahnhof München Terror Übung
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „Lelex“. © dpa / Sven Hoppe
Hauptbahnhof München Terror Übung
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „Lelex“. © dpa / Sven Hoppe
Hauptbahnhof München Terror Übung
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „Lelex“. © dpa / Sven Hoppe
Hauptbahnhof München Terror Übung
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „Lelex“. © dpa / Sven Hoppe
Hauptbahnhof München Terror Übung
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „Lelex“. © dpa / Sven Hoppe
Hauptbahnhof München Terror Übung
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „Lelex“. © dpa / Sven Hoppe
Hauptbahnhof München Terror Übung
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „Lelex“. © dpa / Sven Hoppe
Hauptbahnhof München Terror Übung
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „Lelex“. © dpa / Sven Hoppe
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „LELEX“. © Heininger
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „LELEX“. © Heininger
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „LELEX“. © Heininger
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „LELEX“. © Heininger
Bedrohlich echt wirkten die Szenen am Münchner Hauptbahnhof bei der Einsatzübung „LELEX“. © Heininger
Joachim Herrmann bei seinem abschließenden Statement.  © Heininger

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Auch interessant

Meistgelesen

Neues Bio-Restaurant nach einer Woche schon wieder dicht - aus bitterem Grund
Neues Bio-Restaurant nach einer Woche schon wieder dicht - aus bitterem Grund
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln

Kommentare