An der Hackerbrücke

Von S3 erfasst: 19-Jähriger erleidet Schädel-Hirn-Trauma

München - Im Bereich des S-Bahnhofs Hackerbrücke ist in der Nacht zum Sonntag ein junger Mann von einer S-Bahn erfasst und schwer verletzt worden.

Schreckliches Drama in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Nähe der S-Bahn-Haltestelle Hackerbrücke: Laut Polizei war gegen 1.45 Uhr ein betrunkener 19-Jähriger aus dem nordwestlichen Landkreis München auf den Gleisen unterwegs. Eine einfahrende S3, die von einem 43-jährigen Lokführer aus München gesteuert wurde, erfasste den jungen Erwachsenen.

Der 19-Jährige war unmittelbar am Ende des Tunnelbereichs von rechts nach links in Richtung des Treppenaufgangs zum Bahnsteig des S-Bahnhofs Hackerbrücke unterwegs. Der Lokführer erkannte im Kurvenbereich der Tunnelausfahrt die Situation, leitete eine Schnellbremsung ein und löste ein akustisches Warnsignal aus. "Er konnte jedoch einen Zusammenstoß mit dem Betrunkenen nicht mehr verhindern", heißt es im Polizeibericht.

Die S-Bahn erfasste ihn und schleuderte den 19-Jährigen einige Meter weiter seitlich in das Schotterbett. Dort blieb er regungslos liegen. Laut Feuerwehr setzten andere Passanten am Bahnsteig umgehend einen Notruf ab.

19-Jähriger erleidet Schädel-Hirn-Trauma

Die Besatzung des Notarztwagens Mitte sowie ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr kümmerten sich um das Unfallopfer. Nach der Erstversorgung wurde der junge Mann schwerst verletzt in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. Laut Polizei erlitt er ein Schädel-Hirn-Trauma. Der Lokführer musste von einem Kriseninterventionsteam betreut werden.

Für die Rettungsarbeiten wurde der Gleisbereich für knapp eine Stunde bis 2.40 Uhr gesperrt. Zur Klärung des Unfallherganges hat die Bundespolizei die Ermittlungen übernommen.

kb, dor

Rubriklistenbild: © Westermann Michael

Auch interessant

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion