Opfer noch nicht identifiziert

Wiesnbesucher von Taxler totgefahren

+
An dieser Kreuzung nahe der Hackerbrücke wurde am Mittwochabend ein Mann von einem Taxi totgefahren.

München - Tragisches Unglück am Rande des Oktoberfestes: Ein 24-jähriger Taxifahrer hat in der Bayerstraße einen Fußgänger gerammt und tödlich verletzt.

Bei dem Toten handelt es sich laut Polizei wahrscheinlich um einen Engländer, seine Identität konnte aber bislang nicht geklärt werden. Die Polizei hat Fotos von Bändchen veröffentlicht, die der Tote trug. Möglicherweise erkennt jemand diese. Zwei der Armbändchen lassen darauf schließen, dass der Mann zu einer 300-köpfigen Reisegruppe gehörte, die auf mehrere Münchner Hotels verteilt untergebracht ist. In seinem Geldbeutel befanden sich drei britische Pfund. Ausweis oder Mobiltelefon hatte er nicht bei sich.

Diese Bändchen trug der Tote. Wer erkennt sie?

Laut Polizei näherte sich ein 24-jähriger deutscher Taxifahrer gegen 23 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Bayerstraße dem Fußgängerüberweg  bei der Kurt-Haertel-Passage. Im Taxi saßen drei Fahrgäste. Zu diesem Zeitpunkt war an der Stelle reger Fußgängerverkehr, da dort ein Großteil der Wiesn-Besucher in Richtung Hackerbrücke strömte. Daher standen zwei Autofahrer leicht versetzt vor der Fußgängerüberweg und warteten, bis die Menschen die Fahrbahn räumten. Um an den beiden Wagen vorbeizufahren, wechselte der Taxler vom linken auf den rechten und dann wieder zurück auf den linken Fahrstreifen. Danach beschleunigte er den Wagen, übersah einen Fußgänger und erfasste ihn. Das Opfer, das noch am Donnerstag obduziert werden sollte, wurde etwa zehn Meter weit mitgeschleift. Anschließend fuhr der Taxler einfach davon und beging Unfallflucht.

Den Ermittlern zufolge setzte der 24-Jährige seine Fahrgäste an einer nahegelegenen S-Bahn-Station ab und fuhr zur Unfallstelle zurück. Er sei „aufgelöst“ gewesen, habe aber keine Angaben gemacht. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und fahrlässiger Tötung. Die Fahrgäste werden als Zeugen gesucht.

Der verletzte Fußgänger wurde unter laufender Reanimation in ein Münchner Klinikum gebracht. Dort starb er kurze Zeit später. An der Unfallstelle wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Während der Unfallaufnahme wurde die Bayerstraße gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Es kam zu Beeinträchtigungen für die Straßenbahnen der Linien 18 und 19.

Zeugenaufruf

Wer etwas im Zusammenhang mit diesem Unfall gesehen hat, wird gebeten, das Unfallkommando (Tel. 089/6216-3322) zu kontaktieren. Insbesondere bittet die Polizei, die Fahrgäste, die bei dem Unfall im Taxi saßen, sich zu melden.

mm/tz/dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video & Bilder: Eisbär-Madl hat jetzt einen Namen
Video & Bilder: Eisbär-Madl hat jetzt einen Namen
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion