Er kippte unvermittelt um

Mit dem Kopf gegen die Tram: Mann (38) bei Zusammenprall schwer verletzt

Als der Fahrer reagieren konnte, war es schon zu spät. Ein 38-Jähriger hat sich beim Zusammenprall mit einer Trambahn schwere Verletzungen zugezogen.

München - Am Samstag gegen 19.20 Uhr hielt sich ein 38- Jähriger am Bahnhofsplatz an der Ostseite des Münchner Hauptbahnhofs auf. Zur gleichen Zeit fuhr ein 54-Jähriger Trambahnführer der Linie 16, nachdem er zuvor an der Haltestelle gehalten hatte, wieder mit der Straßenbahn an. 

Noch bevor der 54-Jährige an dem alkoholisierten 38-Jährigen vorbeifahren konnte, kippte dieser unvermittelt vorwärts und prallte mit dem Kopf gegen die Frontscheibe der Straßenbahn. 

Mann bleibt bewusstlos liegen

Durch den Aufprall wurde der 38-Jährige zurück geschleudert und blieb bewusstlos und schwer verletzt am Boden liegen. Er wurde  in ein Krankenhaus gebracht. An der Straßenbahn entstand kein Sachschaden.

In Laim war zuletzt ein Auto mit einer Straßenbahn kollidiert. Dabei entstand ein hoher Sachschaden.

Während der Unfallaufnahme musste das betreffende Gleis für über eine Stunde gesperrt werden, es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Ludwigsvorstadt - mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Marcus Schlaf

Auch interessant

Meistgelesen

Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln
Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
Mutter steht mit Kind im Hauptbahnhof - plötzlich begrapscht ein junger Kerl ihre Brüste
Mutter steht mit Kind im Hauptbahnhof - plötzlich begrapscht ein junger Kerl ihre Brüste

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.