Zoff im Fast-Food-Restaurant

Wegen 20 Euro: Streit zwischen Männern eskaliert

München - Drei Männer haben sich in der Nacht auf Freitag am Hauptbahnhof ordentlich in die Haare gekriegt - und das wegen 20 Euro.

In einem Fast-Food-Restaurant am Hauptbahnhof ist Freitagnacht ein Streit völlig eskaliert. Wie die Bundespolizei berichtet, waren um 2.47 Uhr drei Männer an der Bayerstraße aneinander geraten.

Offenbar hatten zwei Polen (36 und 31 Jahre alt) einen Mann am Ausgang des Schnellrestaurants beschuldigt, 20 Euro gestohlen zu haben. Der Somalier verneinte den Diebstahl aber, was das Duo alles andere als zufriedenstellte. Die beiden griffen den angeblichen Dieb an, es kam zu einem Gerangel, in Folge dessen der Attackierte zur Verteidigung zu einem Stuhl griff. Mehrere Personen gingen dazwischen und trennten die Streithähne voneinander. 

Als die Polizisten eintrafen, lehnte der 36-Jährige einen freiwilligen Atemalkoholtest ab. Bei seinem Landsmann ergab dieser einen Wert von 1,73 Promille. Der 36-Jährige wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft am Freitag dem Haftrichter vorgeführt.

Ob und wie schwer der Somalier bei dem Angriff verletzt wurde, ist noch nicht bekannt. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. 

Am Donnerstag war es am Hauptbahnhof zu einem weiteren Zwischenfall gekommen. DB-Mitarbeiter retteten dort einem Obdachlosen das Leben.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Bundespolizei (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare